Geschenkaktion für Kinder in Not

Die Grundschüler übergeben stolz die gepackten Kartons zusammen mit Schulleiter Walter Zychlinski (hinten rechts) und Tina Müller-Thanisch zum Transport an Matthias (hinten Zweiter von rechts) und Markus Schulze.

Grundschüler aus Elze packen 47 Schuhkartons

Elze. Seit einigen Jahren unterstützen die Grundschule Elze und der Förderverein der GS Elze zusammen mit den Brüdern Markus und Matthias Schulze von der Firma Schulze Assekuranz die Sammelaktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Diese Aktion wurde von der Organisation „Geschenke der Hoffnung“ im Jahr 1993 ins Leben gerufen und ist Teil der weltweit größten Geschenkaktion für Kinder in Not, „Operation Christmas Child“.
Die Sammelaktion lief in der Grundschule Elze in den ersten zwei Novemberwochen. Einige Mitglieder des Fördervereins sind gleich am Anfang in die Klassen gegangen und haben die Schüler ausführlich informiert und sie über die Wichtigkeit dieser Aktion aufgeklärt. Die Eltern wurden über einen Elternbrief benachrichtigt. Überwiegend sollte in der Schule für Jungen und Mädchen im Grundschulalter gesammelt werden.
Anders als in der Vergangenheit, hat der Förderverein sich dieses Jahr entschieden, die einzelnen Gegenstände, die benötigt werden, in Klassenlisten so aufzuteilen, dass jede Klasse gleich die benötigten Sachen spenden konnte. In der gesamten Schule wurden die Schuhkartons nach Klassengröße so aufgeteilt und am Ende lagen 32 Geschenkkartons bereit, bepackt zu werden.
Es wurde fleißig gesammelt und der Förderverein ist zusammen mit einigen Eltern in die Klassen gegangen und hat mit den Kindern zusammen die Schuhkartons befüllt.
Es wurde von den Kindern aber so fleißig gesammelt, dass rasch zusätzliche Schuhkartons mit Weihnachtspapier beklebt werden mussten und am Ende konnte der Förderverein berichten, dass nicht nur die geplanten 32 Geschenkkartons zusammengekommen sind, sondern sage und schreibe 47 Stück.
Die Aktion ist auch deshalb so gut gelaufen, weil im Voraus einiges an Spenden organisiert werden konnte. Alle Schuhkartons kamen von der Firma Kienast und über einen anonymen Spender wurden alle Zahnbürsten und Zahnpasta gespendet. Eine andere Firma hat dafür gesorgt, dass fehlende Mützen oder Handschuhe in jeden Schuhkarton gelegt werden konnten. Dieser Spender hatte auch ein kleines Gesellschaftspiel für jeden Karton dazugegeben. Das „Süße“, was eingepackt wurde, war eine Tafel Schokolade, die der Förderverein gespendet hat, um die entsprechenden Bedingungen wie Haltbarkeitsdatum, keine Nüsse und keine Gelatine zu gewährleisten.
Danach kamen die Brüder Schulze zur Übergabe in die Grundschule. Den Transport zu den Sammelstellen der bundesweiten Aktion übernimmt die Firma Schulze Assekuranz und spendet für jedes Paket einen Unkostenbeitrag von acht Euro an die Organisation, um einen verlässlichen Transport sicherzustellen. Die befüllten Geschenkkartons werden über die Organisation „Geschenke der Hoffnung“ in Osteuropa über Kirchengemeinden verschiedener Konfession, zum Beispiel in Schulen und Kindergärten, Waisen- und Krankenhäusern verteilt.
Der Förderverein der GS Elze, die GS Elze und die Brüder Schulze bedanken sich recht herzlich bei allen, die sich beteiligt haben.