Giltener Jugendwehr holt den Pokal

Gruppenfoto mit den drei Erstplatzierten beider Altersklassen (hier fehlen leider zwei Jugendfeuerwehrmitglieder, welche schon unterwegs zu ihrem nächsten Termin waren) und Gästen.

Wettbewerb wurde bereits zum 24. Mal ausgetragen

Schwarmstedt. Zum insgesamt 24. Mal fand am Sonnabend der Jugendfeuerwehrwettbewerb um den Hermann-Völker Wanderpokal statt. Insgesamt 54 Jugendfeuerwehrmitglieder waren in diesem Jahr der Einladung des Gemeindejugendfeuerwehrwartes Heiner Siedentopf gefolgt und hatten sich in der Mensa der KGS Schwarmstedt eingefunden. Unterteilt in zwei Altersklassen (10-14 Jahre und 15-18 Jahre) galt es nun für alle Wettkampfsteilnehmer insgesamt 25 Fragen aus den Bereichen Feuerwehrtechnisches Grundwissen, Allgemeinwissen und „Scherzfragen“ zu beantworten. Hierbei konnten die jüngeren Wettbewerbsteilnehmer maximal 124 Punkte und die älteren Teilnehmer maximal 150 Punkte erzielen. Im Anschluss an den Test folgte ein von der Feuerwehr Lindwedel organisiertes Schwimmturnier im Hallenbad Schwarmstedt. Hierbei wurden die Teilnehmer in Staffeln á vier Personen eingeteilt. Jedes Staffelmitglied hatte nun – in der einen Hand einen Tauchring, und in der anderen Hand ein Strahlrohr – einmal das Hallenbadbecken in seiner vollen Länge zu durchschwimmen. Der Clou an der Sache war, dass das Strahlrohr mit einer Leine versehen war, so dass sich der jeweilige Schwimmer – soweit er die Leine durch seinen Schwimmstil nicht verloren hatte – nach dem Durchqueren des Beckens von seinen übrigen Staffelmitgliedern zum Startpunkt zurückziehen lassen konnte. Zurück am Starpunkt wurden Strahlrohr und Tauchring übergeben und es ging für das nächste Staffelmitglied ins Wasser. Nachdem das letzte Staffelmitglied wieder am Startpunkt angekommen war, wurde die Zeit gestoppt. Insgesamt hatte jede Staffel diese Aufgabe zweimal zu bewältigen. Am Ende wurden dann beide Zeiten addiert. Es gewann hier die Staffel der Jugendfeuerwehr Marklendorf mit einer Gesamtzeit von 8:47 Minuten. Unterdessen hatten die Wettkampfrichter die Testbögen ausgewertet und für die Verpflegung der Wettbewerbsteilnehmer gesorgt. Bei Wurst vom Grill und kühlen Getränken konnten sich nun alle ihre wohlverdiente Stärkung holen. Anschließend ging es zur Siegerehrung. Nach einigen Grußworten der Gäste, die sich allesamt sehr angetan von diesem Wettbewerb – welcher in dieser Form im gesamten Landkreis einzigartig ist – zeigten und ihre Schirmmütze vor dem immensen Wissen der Teilnehmer zogen, verkündete Heiner Siedentopf die Sieger. Hierbei freute es ihn besonders, dass die feuerwehrtechnischen Fragen nahezu immer vollständig und korrekt beantwortet worden waren, dies zeige, dass der Ausbildungsstand innerhalb der Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde sehr hoch sei und die jeweiligen Ausbilder eine hervorragende Arbeit leisten. Wie schon in den letzten Jahren, konnte auch in diesem Jahr die Phalanx der Jugendfeuerwehr Gilten erneut nicht durchbrochen werden. So siegte in der Altersklasse 10 bis 14 Jahre Jannika Schümann (119/124 Punkte) aus Gilten vor Teresa Timrott (Gilten; 107/124 Punkte) und Philipp Hansemann (Essel; 103/124 Punkte). In der Altersklasse 15 bis 18 Jahre konnte Nicole Matthees aus Gilten mit 115/150 Punkten ihren Vorjahrestitel sogar erfolgreich verteidigen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Stefan Meyer (Marklendorf; 112/150 Punkte) und Maurice Mietke (Marklendorf; 110/150 Punkte).
Im Anschluss an die Siegerehrung entließ Heiner Siedentopf die Kinder und Jugendlichen ins wohlverdiente Wochenende und hoffte darauf, sie auch alle im kommenden Jahr beim Wettkampf um der Hermann-Völker Wanderpokal wieder begrüßen zu können.