„Gleichberechtigung für Behinderte“

Die Rasenfläche an der Wedemarkstraße neben Foto-allkauf nutzten Lebenshilfe, Pestalozzi-Stiftung, Stiftung für Behinderte, Behindertenbeirat, Kindergarten Domino und die Mohmühle gestern für ihren Stand am europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Foto: A. Wiese

Wedemärker Institutionen machen mit Ständen und Flyern auf sich aufmerksam

Wedemark (awi). Auf die Situation von Menschen mit Behinderung aufmerksam machen und sich dafür stark machen, dass alle Menschen gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben können: Das ist das Ziel des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Seit 20 Jahren veranstalten Verbände und Organisationen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe rund um den 5. Mai überall in Deutschland Aktionen. Gestern war zum ersten Mal auch die Wedemark dabei: An der Wedemarkstraße informierten Lebenshilfe, Stiftung für Behinderte, Kindergarten Domino, Pestalozzi-Stiftung, die Einrichtung für psychische Genesende, Mohmühle, und der Behindertenbeirat über ihre Organisationen und die Rechte von Behinderten. „Inklusion heißt mittendrin sein und so sind wir auch mitten in den Ort gegangen“, erklärte Organisator Heiner Peterburs von der Lebenshilfe.