Grimex siedelt nach Schwarmstedt um

Am Donnerstag trafen sich auf dem Gelände An der Autobahn im Gewerbegebiet Buchholz Tiefbauunternehmer Bernd Depping (von links), der die Boden-, Erschließungs- und Gründungsarbeiten auf dem Grundstück übernimmt, Bürgermeister Torsten Grünhagen, Lucas Nitsche, Geschäftsführer Lars Nitsche, Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs und Bauleitplanerin Ute Harms. Foto: A. Wiese

Erster Spatenstich im Gewerbegebiet Buchholz – „Schwarzer Berg“ ist jetzt dicht

Wennebostel/Schwarmstedt (awi).
Die Wedemark verliert nach vielen Jahren einen produktiven Betrieb und Arbeitgeber, die Samtgemeinde Schwarmstedt gewinnt einen: Die Firma Grimex siedelt von ihrem letzten Standort Wennebostel ins Gewerbegebiet „Schwarzer Berg“ an der Autobahn in Buchholz über. Am Donnerstag erfolgte der symbolische erste Spatenstich auf dem Grundstück mit der Adresse An der Autobahn 41. „Damit ist dieses Gewerbegebiet dann auch dicht“, äußerten sich sehr zufrieden Schwarmstedts Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs und Torsten Grünhagen, Bürgermeister von Buchholz. „Das Gewerbegebiet mit einer Gesamtfläche von 32,5 Hektar ist bis auf den noch durch den Bundeswegeverkehrsplan belegten Streifen der Y-Trasse von etwa zwei Hektar vollständig verkauft“, bestätigt auch Ute Harms, Bauleitplanerin der Samtgemeinde Schwarmstedt. Das letzte Grundstück, das sich Grimex-Geschäftsführer Lars Nitsche gesichert hat, ist 6.685 Quadratmeter groß. Auf 1.610 Quadratmetern entstehen Lager und Produktion, außerdem 425 Quadratmeter Bürofläche. Spätestens im März sollen die neuen Firmengebäude bezugsfertig sein. Für das Gebäude in Wennebostel am Wennebosteler Kirchweg werden bereits Nachnutzer gesucht. Da auch die zurzeit an einen anderen Standort ausgelagerte Produktion zurückgeholt wird, werden zusätzliche Arbeitsplätze in dem Unternehmen geschaffen, das in Wennebostel jetzt 15 Mitarbeiter beschäftigt. Als Handelsunternehmen wurde Grimex 1993 im Gewerbegebiet Bissendorf gegründet. 1995 startete die erste Produktion auf etwa 400 Quadratmetern im Gewerbegebiet Bissendorf. Im Januar 2005 folgte der Umzug nach Wennebostel auf etwa 1.600 Quadratmeter Gewerbefläche. Doch auch die sind bereits seit einiger Zeit wieder zu klein, ein Teil der Produktion musste ausgelagert werden, und so sah sich Grimex-Geschäftsführer Lars Nitsche nach einem Standort um, an dem er nach seinen Bedürfnissen neu bauen konnte. „Auf Grund der steigenden Kundenbedarfe sowie einer geplanten Erweiterung der Produktion ist es erforderlich, die Kapazitäten und Räumlichkeiten zu erweitern, aus diesem Grunde ist der Neubau in Buchholz die logische Konsequenz, damit die Kunden europaweit auch weiterhin termingerecht, flexibel und auf höchstem Qualitätsstand beliefert werden können“, so Nitsche. Wichtig war vor allem eine gute Autobahnanbindung. Nach mehreren Gesprächen entschloss sich Nitsche, das preislich interessante Angebot aus Schwarmstedt anzunehmen und der Wedemark nach mehr als 20 Jahren den Rücken zu kehren. Die Verhandlungen für den Kauf des Grundstücks führte er mit Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs persönlich, denn in Schwarmstedt ist der Bürgermeister in Personalunion auch Wirtschaftsförderer, wie Gehrs am Donnerstagmorgen bestätigte. Die Firma Grimex beschäftigt sich mit dem Konfektionieren von selbstklebenden Bändern. Sie konfektioniert ein- und doppelseitig klebende Bänder in allen erdenklichen Abmessungen, ob als Rolle, als Bogen oder als Formstanzteil und appliziert die Klebebänder auf das vom Kunden gewünschte Substrat. Als autorisierter Konfektionsbetrieb bietet Grimex seinen Kunden Klebebänder aller namhaften Hersteller zum Beispiel 3M , Orafol, Lohmann und so weiter an. Sie bekommen alles aus einer Hand: Schneiden, stanzen, kaschieren, laminieren, lasern, plottern und konfektionieren. Das Produktportfolio reicht von ein und doppelseitigen Hochleistungsklebebändern über Teppichverlegebänder, Haken und selbst- beziehungsweise nicht selbstklebenden Flauschbändern, Dichtungsbändern bis hin zu Elastikpuffern.