Große Benefiz-Aktion der Wedemark für Haiti geht an den Start

Auftaktveranstaltung morgen im Bürgerhaus

Bissendorf. Der Schock der Betroffenheit, den das Erdbeben auf Haiti um die ganze Welt geschickt hat, ist abgeebbt. Uns haben der Alltag und die Fussballergebnisse wieder. Wirklich? Bürgermeister Tjark Bartels sagt entschieden:"Nein! Wir mögen angesichts der tragischsten Naturkatastrophe der letzten Jahrhunderte auf Haiti mit ihren 200.000 Toten allein in der Hauptstadt Port-au-Prince und ca. 2 Mio. Obdachlosen an unsere menschliche Ohnmacht erinnert werden, aber im Umgang mit deren Konsequenz sind wir alles andere, als ohnmächtig! In der Wedemark ist der Wille, sich zu engagieren und es kreativ zu tun sehr ausgeprägt - das ist meine Wahrnehmung! " Aus diesem Grund haben alle Vereine der Wedemark und deren Verantwortlichen in diesen Tagen eine Einladung zum Start einer einzigartigen, konzertierten Aktion zur Hilfe für Haiti erhalten. Am Sonntag dem 14. Februar soll im Bürgersaal, Bissendorf der Start für die Benefiz-Aktion unter dem Motto: HAITI hilft Wedemärkern HELFEN! in der Zeit von 17 bis ca. 19 Uhr stattfinden. Angeregt durch zum Beispiel den Schülerrat der hiesigen IGS, der die Mitschüler und deren Eltern dazu aufgerufen hat, am 26.02. einen Flohmarkt mit den gesammelten Spielsachen zu nutzen, um Geld für Haiti und "Mama Esther" zu erwirtschaften, sollen die Vereine, Schulen und Interessengruppen motiviert werden, mit ihren
Möglichkeiten und mit ihrer ganz eigenen Fantasie Mittel zur Hilfe für Haiti zu generieren. In ca. 7 Wochen, der genaue Termin stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest, wird es - so der Plan von Bürgermeister Tjark Bartels - ein großes Benifiz-Fest geben, zu dem alle Wedemärker eingeladen sind. Dann soll auf großer Bühne all das, was sich die angesprochenen Gruppen haben einfallen lassen, zur Präsentation kommen. "Dieser Termin wird ein fantastisches, buntes und begeisterndes Mosaik der musikalischen, künstlerischen und kaufmännischen Fähigkeiten der Wedemärker offenbaren!" so einer der Mitorganisatoren, Heiko Perkuhn. Letzterer hat sich selbst kreativ durch die Ereignisse auf Haiti und seine Begegnung mit "Mama Esther" inspirieren lassen. Er hat einen wunderbaren Song geschrieben und mit z. B. Chorleiter Björn Vüllgraf bearbeitet, arrangiert und eingespielt. Auf der Seite wedemark.de wird er demnächst gegen eine Spende zum download bereitstehen. Am kommenden Sonntag wird man seine Uraufführung live und von eindrücklichen Bildern und Filmen aus Haiti begleitet hören können.
Wer keine Einladung vom Bürgermeister erhalten hat, aber sich inspirieren lassen möchte und Ideen hat, der soll sich dennoch eingeladen fühlen. Informationen erhält man im Büro des Bürgermeisters oder bei Angela von Mirbach unter Telefon 581-274.