Große Vielfalt beim Tag der offenen Tür

Die Schüler aus dem Wahlpflichtkurs „Trash Design“ präsentierten ihre selbstgemachten Kleidungsstücke in einer Modenshow. Von rechts: Anne-Meike Bökers, Pia Kreitz, Nina Sophie Schlittenhard, Sarah Sophie Hiller, Finn Ole Vuyk, Nelly Weigelt und Cecilia Plotz. Foto: K. Dähnhardt

IGS Wedemark begeistert mit ihren Angeboten

Mellendorf (kd). Am Freitag standen am Campus W. erneut die Türen offen. Die IGS Wedemark begrüßte von 15 bis 17 Uhr alle Interessierten im Schulzentrum Mellendorf. Eingeläutet wurde der Nachmittag im gut besuchten Forum durch die Stammgruppe 6.1. Die Bläserklasse aus dem sechsten Jahrgang spielte unter der Leitung von Franziska Thorwesten zwei Stücke. Zwischen den beiden Liedern begrüßte Schulleiterin Heike Schlimme-Graab alle Besucher mit einer Eröffnungsrede. In dieser erläuterte sie die Vorzüge ihrer Schule und stellte einige Angebote des Tages vor. „Unser Ziel ist es, Ihnen heute einen gezielten Einblick in unseren Unterricht zu vermitteln.“, erklärte Heike Schlimme-Graab. Außerdem betonte sie: „Wir sind eine Schule für alle.“ Nach der Eröffnung startete auf der Bühne im Forum gleich die erste Vorstellung. Der Wahlpflichtkurs „Trash Design“ aus dem sechsten Jahrgang veranstaltete eine Modenshow. In dieser präsentierten sie Kleidungsstücke, die sie aus Müll selber hergestellt hatten. Danach konnten die Besucher selbstständig das große Spektrum an Angeboten in Augenschein nehmen. Es wurde ihnen allerdings auch die Möglichkeit geboten an einer Führung mit den Schulrepräsentanten teilzunehmen. In der zweiten Etage wurden die Besucher hauptsächlich von dem fünften und sechsten Jahrgang erwartet. Sie stellten die fünf verschiedenen Schwerpunkte (Bläser, Forscher, Europa, Theater und Sport) vor. Einige Schüler präsentierten zudem die beiden Fremdsprachen Französisch und Spanisch, ausgewählte Wahlpflichtkurse und die AG der Schulsanitäter sowie Textiles Gestalten und Werken. Sie zeigten ihre Arbeit und boten den Besuchern viele Aktionen zum Mitmachen. Die Sekundarstufe berichtete über einige Austauschprogramme. Für die Versorgung sorgte ein Büfett in der Mensa. Dafür hatten Eltern der Schüler Kuchen gespendet. Organisiert wurde es vom Förderverein GLI