Grundschüler spenden für die Tafel

Stolz präsentieren die Mellendorfer Grundschüler, was sie mit ihrer Lehrerin Heike Lemmer alles für die Tafel gespendet haben. Foto: Ben (Grundschule Mellendorf)

Langenhagener Tafel plant weitere Ausgabestelle in der Wedemark

Hellendorf/Mellendorf (awi). Wie jedes Jahr haben Schüler und Eltern der Grundschule in Hellendorf auch dieses Jahr Weihnachtstüten für die Langenhagener Tafel gepackt. Liebevoll, mit Weihnachtskugeln und Schleifen verziert, und mit viel Bedacht wurde da zusammengestellt. Hatte Jutta Holtmann in den vergangenen Jahren im Vorfeld immer vor allem um Hygieneartikel gebeten, lautete der Appell diesmal: Haltbare Lebensmittel, also Grundnahrungsmittel wie Nudeln, Reis und Konserven, aber natürlich auch Genussmittel wie Tee, Kakao und Kaffee oder auch Kekse und Schokoladen, denn die Waren bei der Langenhagener Tafel sind knapp, berichtet Jutta Holtmann sorgenvoll, als sie diese Woche die Kisten mit den Geschenketüten in Hellendorf abholte und sich ganz herzlich bei den Hellendorfer Grundschülern, ihren Lehrern und Schulleiterin Ira Rohrig bedankte. Immer mehr Bedürftige gibt es, in Langenhagen ebenso wie in der Wedemark. Hier hat die Ausgabestelle in Wennebostel mittlerweile ihre Kapazitätsgrenze erreicht. Eine zweite Ausgabestelle in der Wedemark ist jetzt angedacht. Die Langenhagener Tafel hat bereits damit begonnen, sich umzusehen, wo jemand bereit dazu ist, einmal wöchentlich die Warentüten an die Bedürftigen auszugeben. Die räumlichen Voraussetzungen dafür müssen vorhanden sein und der Ort müsste verkehrsgünstig liegen, damit er für die Berechtigten auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist. Wer einen Vorschlag unterbreiten möchte, kann sich gerne bei Jutta Holtmann oder anderen Mitgliedern der Langenhagener Tafel melden. In Hellendorf halfen die Schüler mit Feuereifer, die Kisten mit den Geschenken im Auto von Jutta Holtmann zu verstauen, die sie zunächst unter dem Weihnachtsbaum in der Halle der Schule kunstvoll aufgebaut hatten. Holtmann versicherte den Jungen und Mädchen, dass die Kinder und Erwachsenen, für die die Tüten bestimmt seien, sich ganz bestimmt sehr darüber freuen würden, da sie eben nicht einfach mal so einkaufen gehen könnten, wozu sie Lust hätten. Und die Kinder versicherten, dass sie im nächsten Jahr garantiert wieder Geschenktüten für die Langenhagener Tafel packen würden.