Grundschulbücherei hat mehr Platz

Die Klasse 1a der Brelinger Grundschule durfte am Freitag als Erste den neuen Büchereraum im Keller der Schule in Besitz nehmen und auf das Podest klettern, wo künftig in Ruhe geschmökert werden darf. Foto: A. Wiese

Brelinger Bücherwürmer freuen sich über neu gestaltete Räumlichkeiten

Brelingen (awi). Nicole Niemeyer vom Förderverein der Grundschule Brelingen freut sich: Richtig hell und fröhlich ist der neue Büchereiraum im Keller der Grundschule geworden und vor allem viel größer. Da macht es auch nichts, dass die ehrenamtlich vom Förderverein betriebene Schulbücherei sich den Raum mit dem Musikbereich teilen muss. Die Musikinstrumente sind in einem Schrank untergebracht und stören nicht und Ausleihbetrieb ist ohnehin immer nur freitags in der ersten großen Pause. Dass die Grundschule Brelingen jetzt einen so schönen Raum für ihre Bücherei zur Verfügung hat, ist vor allem dem ehrenamtlichen Engagement einiger Firmen zu verdanken: Die Firma Kreft aus Mellendorf hat die Holzkonstruktion für die Podeste gebaut, Malermeister Stefan Grimsehl den Teppich günstig organisiert und Teppichleger Sven Zöllner den Teppich umsonst verlegt. Die Gemeinde brauchte dann eigentlich nur noch den Anstrich zu spendieren, der das neue Ambiente abrundete. „Unsere Bücherei wird gut genutzt, auch wenn wir den Bücherbestand nur durch Spenden finanzieren können. Selbstverständlich freuen wir uns auch immer über Buchspenden“, so Nicole Niemeyer. Der Förderverein der Grundschule Brelingen wurde 1996 gegründet, um die pädagogische Arbeit der Lehrer mit den Kindern zu unterstützen. Neben der Mithilfe bei der Schulhofumgestaltung 1997/1998 wurde im Jahr 2001/2002 eine Ausleihbücherei für die Schüler eröffnet, die vom Förderverein betreut wird. Zurzeit stehen etwa 1000 Bücher unterschiedlicher Themengruppen und Altersstufen zur Verfügung. Tätigkeitsfelder des Fördervereins sind außerdem die Förderung von Projekten, die Förderung sozial schwacher Kinder, Unterstützung bei der Beschaffung von zusätzlichen pädagogischen Hilfsmitteln und bei der Kinderkonferenz.