Gymnasiasten unterrichten Grundschüler

An den verschiedenen Stationen konnten die Grundschüler eigenständig experimentieren, um selbst die Physik und das Thema Akustik erleben zu können. Hier erklärt Christopher Gerber aus der 9A (rechts) einem interessierten Grundschüler gerade den Versuchsaufbau.

Projekt „Physik für helle Köpfe“ bereitet viel Spaß

Mellendorf (th). Das Projekt „Physik für helle Köpfe“ drehte die sonst übliche Unterrichtshierarchie der Klasse 9A des Gymnasiums Mellendorf am vergangenen Dienstag ein wenig um, die sonst Unterrichteten wurden nämlich für einen Tag zu den Unterrichtenden. Denn im Rahmen dieses Projektes besuchten Grundschüler der dritten und vierten Klassen aus Brelingen, Resse und Mellendorf die Gymnasiasten, um von ihnen im Fach Physik, genauer im Themenschwerpunkt Akustik unterrichtet zu werden. Vor knapp acht Wochen begannen die Schülerinnen und Schüler der 9A mit den Vorbereitungen für dieses Projekt. Zunächst galt es, sich selbst mit der Thematik vertraut zu machen. Nach intensiver Einarbeitung in die physikalischen Grundlagen der Akustik wurden dann in je aus zwei Mann bestehenden Gruppen geeignete Experimente entwickelt und vorbereitet. Denn wichtige Vorgabe und letztlich auch Ziel des Projektes war die Möglichkeit für die Grundschüler, so viel wie möglich selber aktiv werden zu können, um durch eigenes Experimentieren Physik selbst zu entdecken und zu erleben. Unterthemen der beiden Doppelstunden, in denen das Projekt am Dienstag stattfand, waren „Töne, da bewegt sich was“ und „Rund um den Lautsprecher“. An insgesamt fünf verschiedenen Stationen konnten die Grundschüler durch unterschiedlichste Experimente das Thema Akustik auf spielerische Weise näher kennenlernen. Beispielsweise wurden gleich an mehreren Stationen auf eindrückliche Weise akustische Schwingungen deutlich gemacht, seien es nun Reiskörner, die auf einer Lautsprechermembran tanzten oder Wasser, in dem durch eine schwingende Stimmgabel Wellen erzeugt wurden. Neben diesen individuellen Experimenten wurde das vierstündige Projekt durch einen im Plenum durchgeführten Versuch sowohl eingeleitet, als auch abgeschlossen. Damit das gelernte Wissen nicht in Vergessenheit gerät, konnte jedes Grundschulkind am Ende fünf Arbeitsblätter seiner Physik-Mappe hinzufügen. Auch diese Blätter sind von den Gymnasiasten im Vorfeld entworfen worden. Noch ist das Projekt allerdings nicht abgeschlossen, am 28.5. und am 4. und 6. Juni besuchen die jeweiligen Klassen der Grundschulen aus Brelingen, Resse und Mellendorf die „Großen“ erneut. Neben weiterführenden Erklärungen zum Thema Akustik warten dann auch weitere interessante und lehrreiche Experimente und Versuche zum Mitmachen auf die jungen Nachwuchsphysiker.