HÄRKE HILFT! dem Ambulanten Kinderhospizdienst

Anneke Weigand vom Ambulanten Kinderhospizdienst an dessen Stand beim WedeMarkt.

Kinderhospiz-Mitarbeiter möchten Beratungsraum für Elterngespräche mieten

Wedemark. Der Ambulante Kinderhospizdienst freut sich über eine unerwartete Spende. Ihm kommt der Anteil für die Wedemark der Aktion HÄRKE HILFT! zugute, mit der die Peiner Privatbrauerei Härke anlässlich ihres 120-jährigen Bestehens in diesem Sommer karitative Organisationen in Niedersachsen unterstützt. Bei der Auswahl waren sich die Redakteure des Wedemark Echo und die Brauer Matthias und Martin Härke einig: „Menschen, die sich um kranke Kinder kümmern, leisten einen wichtigen Beitrag in unserer Gesellschaft; die wollen wir unbedingt unterstützen.“ Für den Ambulanten Kinderhospizdienst sind derzeit etwa 35 geschulte ehrenamtliche Helfer im Einsatz. Sie unterstützen Familien, in denen ein Kind lebt, das womöglich im Kindesalter sterben wird, in ihrem Alltag. Sie machen „unspektakuläre“ Sachen wie Spazierengehen mit dem kranken Kind, Spielen mit evt. Geschwisterkindern, Klönen und Kaffeetrinken mit den Eltern. Aber gerade weil sich hier Betroffene und Außenstehende auf normaler menschlicher Ebene begegnen, wächst oft eine vertrauensvolle Beziehung, die der Familie Halt und „Normalität“ gibt. Die Spende von HÄRKE HILFT! kommt sehr gelegen, sagt Anneke Weigand, ehrenamtliche Referentin für Öffentlichkeitsarbeit beim Ambulanten Kinderhospizdienst in der Region Hannover: „Wir möchten sehr gern extra Räume anmieten, damit wir ein Beratungszimmer für Elterngespräche einrichten können.“ Die Privatbrauerei Härke hat für HÄRKE HILFT! 1 Cent für jede in diesem Sommer verkaufte Flasche ausgelobt, bislang mehr als 21000 Euro (aktueller Stand unter HYPERLINK "http://www.haerke-hilft.de" www.haerke-hilft.de). Und die Aktion läuft noch bis zum 31. August. Vom Endbetrag wird 1/11 an den Verein zur Förderung Körperbehinderter Celle gehen. Dazu kommen noch Zuwendungen von Gastronomen, die im Rahmen von HÄRKE HILFT! während der Fußball-Weltmeisterschaft zwei Cent je gezapftem Glas Härke für den guten Zweck gespendet haben. Der Kinderhospizdienst kann also auf jeden Fall mit einem vierstelligen Betrag rechnen. Scheckübergabe wird nach Abschluss der Aktion voraussichtlich Anfang September sein.