Heinrich-Henstorf-Preis verliehen

Die jugendlichen Teilnehmer am Seifenkistenrennen um den Heinrich-Henstorf-Preis beim Gruppenfoto mit dem Vorsitzenden der Henstorf-Stiftung Andreas Weiner (links) und Bernd Tschirch, Leiter der Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark. Foto: B. Stache

Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark organisiert Seifenkistenrennen

Bissendorf (st). Zum 13. großen Seifenkistenrennen um den Heinrich-Henstorf-Preis hatte im Rahmen des Sommerfests der Kirchengemeinde Bissendorf die Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark eingeladen. Zehn Seifenkisten waren in Bissendorf Am Kummerberg an den Start gegangen – acht in der Juniorenklasse, zwei in der Profiklasse. „Juniorenklasse sind diejenigen Fahrer, die zum ersten Mal an dem Rennen teilgenommen haben und die die Kisten im diesjährigen Workshop der Kinder- und Jugendkunstschule gemeinsam mit ihren Vätern, Müttern, Onkeln, Geschwistern gebaut haben“, erklärte Kunstschulleiter Bernd Tschirch. Den Workshop hatte der Künstler und Mitarbeiter der Kunstschule Andree Woosmann geleitet. „Der letzte Schliff wurde dann zu Hause getätigt, um der Kiste ein unverwechselbares Outfit zu geben“, fügte Bernd Tschirch an. Die Starter in der Profiklasse haben bereits an einem oder mehreren Rennen um den Heinrich-Henstorf-Preis teilgenommen. Auch diese Rennkisten wurden in zurückliegenden Workshops der Kunstschule gebaut. Björn Jacob-Schlotter aus Hannover moderierte das Rennen. Nach vielen spannenden Durchläufen nahm der Vorsitzende der Henstorf-Stiftung Andreas Weiner die Siegerehrung vor. In der Juniorenklasse siegte der neunjährige Johann von Bardeleben vor Leni Koch (11) und Noah Schulte (10). Die weiteren Plätze gingen an Hannes Reuter (13), Jule Koch (10), Simon Schreck (11) und John Genat (7). Ole Köpke (8) absolvierte nur zwei von vier Wertungsläufen und musste wegen eines Defekts an seiner Seifenkiste das Rennen vorzeitig beenden. Die vier Läufe in der Profiklasse beendeten Tom-Niclas Goldmann auf Platz eins und Sam-David Janoske auf dem zweiten Platz, beide elf Jahre alt. Die Jugendfeuerwehr Bissendorf hatte die Veranstaltung bei schönstem Sommerwetter professionell abgesichert.