Hellendorfer verstehen zu feiern

Schützenvereinsvorsitzender Hartmut Pflüger (von links) nach der Proklamation mit Schützenkönig Carsten Wandke, Kinderkönigin Rike Buhrmester, Volkskönig Detlef Märtens und Jugendkönig Colin Bennet. Foto: B. Stache

Proklamation und Jawort umrahmen das dreitägige Schützenfest

Hellendorf (st). Hellendorf versteht zu feiern – das wurde wieder einmal beim dreitägigen Schützenfest am Wochenende deutlich. Hartmut Pflüger, 1. Vorsitzender des Schützenvereins Hellendorf, nahm am Freitagabend im großen, gut besuchten Schützenfestzelt auf Schönhoffs Festwiese die Proklamation der Könige und weitere Ehrungen vor. Carsten Wandke erhielt als neuer Schützenkönig die repräsentative Königskette und Detlef Märtens die des Volkskönigs. Colin Bennet wurde die Kette des Jugendkönigs umgehängt und Rike Buhrmester erhielt die Insignien der Kinderkönigin. Kaiserpokal und Patenscheibe sicherte sich Helmut Habenicht, der Dorfgemeinschaftspokal ging an Lars Kruse und den Feldjägerpokal errang Obergefreiter Tim König. Beim anschließenden Festmahl und abendlichen Tanzvergnügen sorgte die Band Two Men Music für den guten Ton. Hubert Grentzsch, Thomas Hansen und Sängerin Sandra brachten mit Oldies, Rock und Pop ausgelassene Stimmung ins Festzelt. Das Besondere beim diesjährigen Schützenfest in Hellendorf: die Schützen hatten die Bewirtung auf dem Zelt erstmalig in Eigenregie organisiert. „Dank der vielen freiwilligen Helfer ist das fröhliche Fest gut verlaufen und gelungen“, freute sich Schriftführer Wilhelm Balke. „Auch in diesem Jahr konnten wir wieder ein Pärchen beim Schützenfest verheiraten“. Beim letzten Tanz am Sonntagabend zur Musik der Band Bayern III gab der Meitzer Teunis Tuit seiner Ulla Wenske das Jawort.