„Helm auf gut drauf“

Ein Fahrradhelm kann bei einem Unfall im Straßenverkehr schwere Verletzungen verhindern (Foto: N. Graf)

Vortrag in der Grundschule zum Thema Fahrradhelm

Mellendorf (sh). Unter dem Motto „ Helm auf gut drauf“ hielt Dr. med. Kim Redecker in der Grundschule Mellendorf einen Vortrag über den Fahrradhelm und andere Schutzmittel wie Knie- und Ellenbogenschoner. Der Arzt für Mund- Kiefer und Gesichtchirurgie bezog die Schulkinder, aus drei Klassen direkt mit Fragen ein. Er fragte die Kinder, ob sich ihre Eltern beim Fahrradfahren einen Helm aufsetzen oder sich beim Auto fahren anschnallen. Es stellte sich heraus, dass man einen Helm nur aus einem Grund aufsetzt, aus Schutz. Auf einer Leinwand zeigte er den Kindern den Aufbau des Kopfes und des Gehirns. Außerdem wies er darauf hin, wie man Verletzungen verhindern kann, nämlich indem man was zum Schutz trägt. Die Schulkinder staunten, als er ihnen sagte, dass man keinen Helm im Klettergerüst oder auf einem Baum tragen darf. Man könnte sich verfangen und es könnte einem die Luft abdrehen. Die Kinder haben nicht nur zugehört, sondern durften auch mitmachen. Bei einem Experiment, das zeigen sollte, wie wichtig es ist, einen Helm zu tragen. Zwei Kinder sollten ein Ei in einer Verpackung auf den Boden schmeißen und gucken, ob es heil bleibt. Das Ei ist heil geblieben, das sollte darstellen, wie es bei jemanden ist, der einen Helm auf hat. Am Ende des Vortrags haben viel gelernt.