Henrik Rump als Stellvertreter gesetzt

Der neue Kreisvorstand der Jungen Union Soltau-Fallingboste.

Junge Union Soltau-Fallingbostel geht mit neuem Vorstand in die Zukunft

Kreis SFA. Mit einer gehörigen Portion Aufbruchsstimmung kamen die Mitglieder der Jungen Union Soltau Fallingbostel am vergangenen Samstag zu ihrer Kreismitgliederversammlung in Groß Eilstorf zusammen. Die Versammlung stand unter besonderen Vorzeichen: Der gesamte Kreisvorstand sollte neu gewählt werden. Damit einher gingen einige personelle Veränderungen. Gleichzeitig war diese Zusammenkunft auch der Startschuss für eine inhaltliche Neuausrichtung in den Jahren 2010 bis 2012. Der scheidende Vorsitzende, Björn Giesler, blickte dann auch mit einer Mischung aus Zufriedenheit und Wehmut auf seine achtjährige Amtszeit zurück. In diesen acht Jahren hatte er den Kreisverband federführend aufgebaut. Damit hatte er maßgeblichen Anteil daran, dass sich die Mitgliederzahlen auf 200 mehr als verdreifacht haben. Zum Abschied wurde er für seine Verdienste mit der Ehrennadel der JU Deutschlands geehrt. Um seine Nachfolge haben sich zwei Kandidaten beworben: Die 21-jährige Ann Kathrin Zehnter und der gleichaltrige Daniel Köpcke. Bei der Wahl konnte sich der bisherige Kreisgeschäftsführer Daniel Köpcke aus Bommelsen gegen seine Mitbewerberin durchsetzen. Zu stellvertretenden Kreisvorsitzenden wurden die Schwarmstedter Hendrik Backhaus und Henrik Rump und das mit sechzehn Jahren jüngste Mitglied im neuen Kreisvorstand, Timo Albeshausen aus Walsrode, gewählt. Der neue Kreisgeschäftsführer ist Alexander Börner aus Munster, neuer Kreisschatzmeister ist Söhnke Schröder aus Soltau. Komplettiert wurde der Kreisvorstand durch die Wahl von neun Beisitzern: Mark Andre Ahrens (Buchholz/Aller), Kim Kirsten Flick (Soltau),Victoria Göske (Walsrode), Thorsten Kuhlmann (Munster), Steffen Rabe (Schwarmstedt), David Rose (Eilstorf), Mareike Rump (Norddrebber), Ann Kathrin und Christina Zehnter (beide aus Soltau).
Besonders freute sich die JU über die Anwesenheit des Walsroder CDU-Vorsitzenden Karl-Ludwig Strelen und des Landtagsabgeordneten Karl Ludwig von Danwitz. Der neue Kreisvorsitzende kündigte an, die JU weiter nach vorne bringen zu wollen, Stillstand sei Rückstand. So soll im Mai auf einer Klausurtagung des neuen Vorstandes das Fundament für die Arbeit der kommenden zwei Jahre gelegt werden. Auf der Tagung sollen vorhandene Ideen gebündelt und die besten Wege zu ihrer Umsetzung gefunden werden. Als ein Ziel bezeichnete Daniel Köpcke, die Wahrnehmung der Jungen Union in der Öffentlichkeit zu verbessern.