Heute große Wedemark-Rallye

Schotter-Festival startet an der Jugendhalle

Wedemark. Am Sonnabend erlebt die Gemeinde Wedemark die vierte Auflage der ADMV-Rallye Wedemark, bei der über 60 Rallye-Teams aus vier Nationen ihr Können zeigen. Vor einem Jahr "platzte der Knoten" bei der Wedemark-Rallye. Bei heißem Sommerwetter erlebten die Zuschauer in den Sand- und Kiesgruben die faszinieren Bilder von Rallyeautos, die beim Driften Sandfontänen aufwirbeln und Staubwolken hinter sich herziehen. Statt 11 bzw. 26 Teams in den Jahren 2007 und 2008 traten 2009 über 60 Teams die Reise in die Wedemark an. In diesem Jahr haben sich erneut über 60 Teams angemeldet – "mehr als bei der ADAC-Rallye Niedersachsen", wie Bernd Depping, der Vorsitzende des MC Wedemark, mit Stolz feststellt.

Seine Tochter Janina Depping ist Dreh- und Angelpunkt in der Organisation. Sie hat lange und stressreiche Tage hinter sich, denn die Vorbereitungen sind vielfältig und aufwendig. Kartenskizzen und Zeitpläne müssen angepasst werden, das Bordbuch mit der Streckenführung muss aufgenommen, gezeichnet und zum Drucker gebracht werden. Vom selbstklebenden Rallyeschild bis zum Absperrband muss jede Menge Material bereit stehen, ebenso sind rund 300 Helfer zu "beschaffen", einzuteilen und benachrichtigen. Die Feuerwehren aus den Wedemarker Ortsteilen stellen einen Großteil der freiwilligen Helfer, die Gemeinde Wedemark steht voll hinter "ihrer" Rallye – "zwei große Pluspunkte", wie Janina Depping anerkennend feststellt. Ihr Vater Bernd Depping kümmert sich um die Strecke, verhandelt mit den Besitzern der Sand- und Kiesgruben, informiert die Anwohner und setzt sich selbst auf den Radlader, um die Wege in einen guten Zustand zu bringen. Die Streckenführung mit fünf abgesperrten Wertungsprüfungen wird sich gegenüber 2009 nur wenig ändern. Die Prüfungen 1, 3 und 5 finden zwischen Mellendorf, Brelingen und Bennemühlen statt. Die Prüfungen 2 und 4 werden zwischen Wennebostel und Gailhof ausgetragen. Der attraktivste Zuschauerpunkt liegt in Wennebostel am Ortsausgang Richtung Gailhof. Neu ist das Rallyezentrum, das in diesem Jahr in der Jugendhalle am Freizeitpark Mellendorf eingerichtet wird, wo viel Parkraum für Fahrer, Zuschauer, Wohnmobile und Anhänger zur Verfügung steht. Aus sportlicher Sicht stehen die Fahrer des Schotter-Cups im Mittelpunkt. "Beim Schotter-Cup fahren die Fahrer vorwiegend auf losem Untergrund," erläutert Cup-Chef Alfred Gorny, "da spielt das Fahrkönnen der Piloten ein viel größere Rolle als die PS-Zahl. Deswegen ist der Schotter-Cup mit 70 Einschreibungen bundesweit die populärste Rallye-Meisterschaft." Selbst aus dem Ausland kommen Fahrer: Nachdem 2009 der Finne Pekka Ruokonen den Cup gewonnen hat, führt in dieser Saison sein Landsmann Jaakko Keskinen die Tabelle an. Mit einem Mitsubishi Evo 10 (300 PS, Allradantrieb) wird der Finne mit Startnummer 1 die Sekundenhatz eröffnen. Zuvor können die Zuschauer ein weiteres Highlight genießen. Als Vorauswagen wird, neben Marcus Hesse im Mitsubishi EVO 6, der junge Holländer Dennis Kuipers im Ford Focus WRC starten – mit dem gleichen Modell hat Jari Latvala am Wochenende den Weltmeisterschaftslauf in Finnland gewonnen! Zwei Markenpokale, mit dem Schotter-Cup eng verbunden, sorgten vor zwölf Monaten für besonders viel Spaß bei den Zuschauern. Sie kommen 2010 erneut zur ADMV-Wedemark-Rallye. Der BMW-318is-Cup wird mit den heckgetriebenen BMW – fast im Serienzustand - ausgetragen. Rund 160 PS reichen locker aus, damit die Piloten herrlich quer durch die Kurven driften können. Beim Volvo-Cup werden die großen schwedischen Limousinen spektakulär über die Pisten gescheucht. 2009 begeisterten in der Wedemark zwei Neueinsteiger mit serienmäßigen Volvo 940, ein Jahr später zählen sie nach einem Doppelsieg beim letzten Cup-Lauf zu den Favoriten: der 19-jährige Philipp Knof aus dem Rheinland und der 22-jährige Arne Hoffmeister aus Lutter bei Goslar. Die Nachwuchsförderung steht bei Bernd Depping seit vielen Jahren hoch im Kurs. Zunächst unterstützte er seinen jüngeren Bruder Dieter, der drei Deutsche Meistertitel einfuhr. Danach widmete er sich von 1996 bis 2000 dem DD-Junior-Cup für Neueinsteiger, in dem viele Rallyefahrer ihre ersten Erfahrungen sammelten. Seit diesem Jahr startet er sein drittes Youngster-Projekt, den ADMV-HD-Junior-Cup. Die Fahrer sind nicht älter als 23 Jahre, teure Fahrzeuge sind nicht zugelassen. Elf Teams bestreiten den Cup im Auftaktjahr; zur Halbzeit führt der 20-jährige Franke Bastian Limpert im BMW 318 – zuvor vier Jahre als Copilot auf den Pisten – vor Philipp Knof und dem 23-jährigen Berliner Robby Fechner. Weil der MC Wedemark der einzige niedersächsische Ortsclub des Motorsport-Verbandes ADMV ist, zählt die Veranstaltung auch zu den ADMV-Rallye-Meisterschaften, an denen überwiegend Fahrer aus den neuen Bundesländern teilnehmen. Im Rahmenprogramm starten "Rallye-Oldtimer" aus den Historic-Rallye-Cup. Unter den neun gemeldeten Fahrzeugen finden sich Raritäten wie ein Triumph TR 4 von 1962, ein Buckel-Volvo von 1964 und ein aufgemotzter Rallye-Käfer aus dem Jahr 1966. Das Rallyezentrum der 4. ADMV-Wedemark-Rallye wird ab Freitag in der Jugendhalle am Freizeitpark im Ortsteil Mellendorf eingerichtet. Dort erfolgt am Sonnabend, 7. August, ab 13 Uhr der Start.
Zuschauer können an den Sonderprüfungen die Driftkünste bewundern – der Eintritt ist frei. Sehr empfehlenswert das Programmheft für drei Euro mit Streckenplan, Teilnehmerliste und Sicherheitshinweisen, das es ab Freitagnachmittag im Rallyezentrum zu kaufen gibt.