Himasha-Verein bittet um Hilfe

Mary Michaelis (r.) aus Elze hat die Patenkinder des Vereins Himasha in Sri Lanka besucht und festgestellt, dass Hilfe dringend Not tut.

Mary Michaelis besuchte die Patenkinder in Sri Lanka

Elze (awi). Mit glänzenden Augen und einem strahlendem dankbaren Lächeln im Gesicht empfingen die Patenkinder des Himasha-Vereins Mary Michaelis Ende Januar in Sri Lanka.Die Elzerin und ihre Freundin flogen Ende Januar bis Anfang Februar nach Sri Lanka. Dieser Flug galt mehr oder weniger den Patenkindern. Leider mussten sie zwischenzeitlich ihre Aktivitäten unterbrechen, da die Präsidentenwahl stattgefunden hatte und ein Ausgang gefährlich war. Trotzdem konnten sie die meisten ihrer Patenkinder sehen. Zur Zeit hat der Verein 49 Kinder, welche durch Pateneltern monatlich für ihre Ausbildung unterstützt werden. Unser und der Dank der Kinder geht an alle Pateneltern und Spender, die es ermöglicht haben, den Kindern eine neue Zukunft zu geben. Zwischenzeitlich haben drei Kinder die Schule mit dem Abi beendet. Durch einen UN Mitarbeiter wurde Frau Michaelis auf die Bedürftigkeit eines Krankenhauses in Kurunegale aufmerksam.
Dort sind etwa 750 Kinder und Erwachsene in Behandlung. Diese Patienten leiden an einer Blutkrankheit, der Thalassaemia, die nicht heilbar ist. Bei einem Besuch des Krankenhauses wurde Mary Michaelis die Hilfsbedürftigkeit der Patienten bewusst. Spontan musste sie auch hier helfen. Sie kaufte für 500 Dollar Medikamente und überreichte sie dem Krankenhaus. Da wir auch weiterhin dieses Krankenhaus unterstützen möchten, würde sich der Verein Himasha über jede Spende, auch wenn sie noch so klein sein sollte, freuen. Freundlich zugedachte Spenden an Himasha e.V, Sparkasse Hannover, Bankleitzahl 25050180, Kto. Nr. 9000 755 89, Spendenbescheinigungen können erstellt werden. Interessierte können mit Mary Michaelis unter Telefon (0 51 30=) 18 03 Kontakt aufnehmen.