Hunderte Mellendorfer genießen die Weihnachtszeit

Sie nutzten die Gelegenheit, auf dem Mellendorfer Weihnachtsmarkt in geselliger Runde einen Glühwein zu trinken: Mellendorfs Ortsbürgermeister Rudi Ringe (von links) mit seiner Frau Lore, die CDU-Landtagsabgeordnete und Gemeindeverbandsvorsitzende Editha (Foto: S. Birkner)

Weihnachtsmarkt in Mellendorf war wieder schöner Treffpunkt

Mellendorf (sb). Perfekter sind die Bedingungen für den Mellendorfer Weihnachtsmarkt wohl nur ganz selten gewesen. Kalt war es am vergangenen Sonnabend auf dem Gelände der St.-Michaelis-Kirche, aber nicht klirrend kalt. Die Minusgrade sorgten einerseits dafür, dass die Weihnachtsmarktbesucher nicht zu sehr froren und ließen den Glühwein andererseits dennoch hervorragend wohltuend schmecken. Die verschneite Umgebung tat ihr Übriges zur weihnachtlichen Athmosphäre bei. Rund 20 Buden boten den Mellendorfern ein umfangreiches und Programm für den Bummel über den Markt. Ob es eben das wärmende Gläschen Glühwein, eine Portion heiße Maronen oder etwas eine Grillspezialität sein sollte: Alle Besucher kamen voll auf ihre Kosten. Schüler der IGS Wedemark und andere Anbieter boten viel Kunsthandwerk wie Kerzen und Cremes an, damit die Mellendorfer nicht ohne letzte Nikolausgeschenke nach Hause gehen mussten. Mellendorfs Ortsbürgermeister Rudi Ringe, der als Vorsitzender des Ortsrats Mellendorf-Gailhof federführend für die Organisation der 24. Auflage des Weihnachtsmarktes verantwortlich war, sprach von einer hohen Besucherzahl. "Ich gehe davon aus, dass mehr Mellendorfer als im letzten Jahr zum Bummeln gekommen sind. Und 2009 waren es schon um die 1000", sagte Ringe. Er bedankte sich bei allen ehrenamtlichen Helfern, die den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung garantierten. Vertreten waren zum Beispiel die Fußball- und Handballsparte des Mellendorfer TV oder Schützenverein und Soldatenkameradschaft. "Ohne all die Freiwilligen wäre der Weihnachtsmarkt nicht denkbar", freute er sich. Natürlich beteiligte sich auch die St.-Michaelis-Kirchengemeinde erneut an der Ausrichtung der traditionell am Samstag vor dem 2. Advent stattfindenden Veranstaltung. Viele Helfer verkauften Kaffee und Kuchen, aber auch kleine Weihnachtsgeschenke wie Bücher und Marmelade. "Der Erlös aus dem Verkauf kommt wie schon in den letzten Jahren der Hilfsorganisation 'Brot für die Welt' zugute", erläuterte Pastor Michael Brodermanns. Unter dem Motto "Advent für Andere" wolle man daran erinnern, dass es bei aller weihnachtlichen Vorfreude auch Menschen gebe, die auf Hilfe angewiesen sind.