IGS freut sich über Spanischassistentin

Verstehen sich prächtig: Fremdsprachenassistentin Gloria Luzon Diaz (Mitte) aus Spanien und die IGS-Spanisch-Lehrerinnen Katharina Kober (links) und Jennifer Zuber (rechts). Foto: A. Wiese

Gloria Luzon Diaz bringt als Muttersprachlerin auch viel von ihrer Kultur ein

Mellendorf (awi). Mit Gloria Luzon Diaz hat die IGS seit wenigen Wochen einen „native speaker“ für den Spanischunterricht zur Verfügung. „Eine tolle Bereicherung“, freuen sich nicht nur Schulleiterin Heike Schlimme-Graab und die Fachbereitsleiterin Sprache, Kath-rin Ohm, sondern vor allem auch die Spanischlehrerinnen Katharina Korber und Jennifer Zuber. In der IGS können die Schüler bereits ab der sechsten Klasse Spanisch anwählen, Fremdsprachenassis-tentin Gloria ist allerdings vor allem in den höheren Jahrgängen eingesetzt. „Wir möchten natürlich, dass die Schüler auch möglichst viel mit ihr sprechen. Das klappt besser in den höheren Jahrgängen, die schon seit ein paar Jahren Spanisch haben.“ Gloria ist über den pädagogischen Austauschdienst für Lehrkräfte für neun Monate an der IGS engagiert. Sie geht mit in den Unterricht, spricht Spanisch mit den Schülern und vermittelt ihnen Geschichte und Kultur ihres Landes. „Ich komme aus Andalusien und kenne mich mit andalusischer Folklore gut aus. Ich liebe sie und möchte diese Begeisterung gerne weitergeben.“
Die Fremdsprachenassistentin fühlt sich an der Gesamtschule in der Wedemark sehr wohl. Eine Wohnung hat sie mit Hilfe ihrer neuen Kollginnen in Hannover gefunden. Ihr ausdrücklicher Wunsch ist es, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern und noch fließender zu sprechen. „Wir haben schon viele Kollegen aus dem europäischen Ausland hier gehabt“, berichtet Heike Schlimme-Graab, doch eine Spanierin war noch nie dabei. Jetzt hoffen die Lehrerinnen über die Kontakte ihrer Fremdsprachenassistentin einen Schüleraustausch mit einer spanischen Schule realisieren zu können. Für das nächste Jahr hat Kathrin Ohm bereits einen Antrag auf einen Fremdsprachenassistenen für Englisch gestellt. „Wir haben einen Kollegen kennengelernt, der gerne zu uns kommen möchte. Wir würden uns sehr freuen, wenn es klappt“, so die Fachbereichsleiterin. Anträge hatte die IGS sowohl für Spanisch als auch für Englisch und Französisch gestellt. Bewilligt wurde jetzt zunächst nur die Fremdsprachenassistentin für Spanisch. Gloria Luzan Diaz hat Romanistik und spanische Literatur studiert. Schwerpunkte waren Alt-Spanisch, Philosophie und
Geschichte des Landes. „Von Deutschland habe ich immer geträumt“, gibt sie zu: „Ich liebe die deutsche Sprache und Kultur und möchte auf jeden Fall mit Kindern arbeiten.“ Ihr gelänge es sehr gut, die Schüler zum Sprechen zu motivieren, haben ihre deutschen Kolleginnen beobachtet. Die IGS sei sehr daran interessiert, auf dem Fremdsprachensektor etwas zu tun, betont die Schulleiterin. Fachbereichsleiterin Kathrin Ohm berichtet, dass man zurzeit gerade an einem Uruguay-Austausch dran sei. Drei Schüler aus dem südamerikanischen Land werden im Januar in der Wedemark erwartet. Der elfte Jahrgang der IGS pflegt Kontakte mit Schulen in der Ukraine und Polen. Im November werden zehn Schüler der IGS Wedemark nach Polen fahren und ihre Austauschschule besuchen. Mit der Ukraine ist ein solcher Besuch wegen der aktuellen Lage im Land zurzeit nicht geplant, die Kontakte würden jedoch gepflegt. Die Verständigung mit den polnischen und ukrainischen Schülern erfolgt in englischer Sprache.