IGS-Klasse auf Projektfahrt in München

Ausflüge und Aktionen mit jugendlichen Flüchtlingen

Wedemark. Die 9.3 war vom 22. bis zum 26. Januar auf Projektfahrt in München, dort haben sie zusammen mit jugendlichen Flüchtlingen Ausflüge getätigt und Aktionen veranstaltet. Am 22. Januar ging es gleich nach der Schule los, die Schüler fuhren mit der S-Bahn nach Hannover und von dort aus mit einem IC nach München. Am ersten Tag ging es gleich morgens zur Flüchtlingsunterkunft, um dort mit den Flüchtlingen zu frühstücken und sich kennen zu lernen. Die Verständigung war anfangs ein bisschen holprig, doch nach etwa einer halben Stunde war die anfängliche Nervosität vergangen und alle verstanden sich sehr gut. Auch die Kommunikation klappte. Anschließend wurde den Wedemärkern ein wenig von der Unterkunft gezeigt, die sehr spärlich eingerichtet war. Geplant war an diesem Tag mit den Flüchtlingen eine Stadtrallye zu unternehmen und ihnen so etwas von München zu zeigen. In Kleingruppen machten sich die jungen Leute auf den Weg zu verschiedenen kleineren Sehenswürdigkeiten, um Aufgaben zu lösen. Die Flüchtlinge hatten dabei genausoviel Spaß wie die IGS-Schüler. Am Sonntag stand ein gemeinsamer Ausflug ins Deutsche Museum auf dem Plan. Es war sehr interessant und auch die meisten Flüchtlinge zeigten sich sehr interessiert. Gegen Mittag ging es in den englischen Garten, um den chinesischen Turm anzuschauen. Am Montag bemalten die Schüler zusammen mit den Flüchtlingen die Wände der Unterkunft bunt, um ein schöneres Umfeld zu schaffen. Außerdem erstellten sie eine Collage mit den Bildern der Fahrt als Erinnerung. „Wir gingen auch noch einkaufen und kauften ein Netz und Schläger für die Tischtennisplatte der Flüchtlinge, die wir auch gleich einweihten", berichteten die Schüler. Vor der Abfahrt am Dienstag ging es noch in den Zoo und dann mit dem ICE zurück nach Hannover. Alle waren sich einig, dass die Fahrt ein voller Erfolg war und sie sich jederzeit wieder für Flüchtlinge engagieren würden.