Im Losverfahren entschieden

Jürgen Auhagen (links) leitet die öffentliche Verlosung zur Vergabe der Container-Aufstellgenehmigung für Altkleider und Altschuhe, Isabell Wüpperling hat das Glückslos Nummer zwei aus der „Lostrommel“ von Fritz Schnehage gezogen. Foto: B. Stache

Grotex darf alleine Container für Altkleider und Altschuhe aufstellen

Mellendorf (st). In der Gemeinde Wedemark waren nach öffentlicher Ausschreibung acht Bewerbungen zum Aufstellen von Containern für das Sammeln von Altkleidern und Altschuhen eingegangen. Die Gemeinde hatte zuvor elf Standorte für entsprechende Behältnisse auf öffentlichen Bestandsflächen in der Wedemark festgelegt. Da nur eine Aufstellungsgenehmigung erteilt werden sollte, wurde ein Losverfahren erforderlich. „Zwei Bewerber erfüllten die Eignungskriterien nicht“, erklärte Jürgen Auhagen, Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales des Gemeinde Wedemark, am Mittwochnachmittag im Rathaus. Dort leitete er in Anwesenheit einiger Bewerber sowie von Petra Patermann (Leitung Zentrale Rechtsdienste), die als Rechtsbeistand fungierte, und Andreas Junger das Losverfahren. Vom Team Öffentliche Ordnung bediente dessen Leiter Fritz Schnehage die „Lostrommel“ und Isabell Wüpperling bewährte sich als Glücksfee. Andreas Junga, zuständig für die Genehmigung zum Aufstellen der Altkleidercontainer, nahm ebenfalls an der öffentlichen Auslosung teil. Zu Beginn verlas Jürgen Auhagen die Verlosungsregelungen. „Der durch die Auslosung ermittelte Erlaubnisträger erhält die kostenpflichtige Gestattung, die elf Standorte mit zwölf möglichen Containerplätzen im Gemeindegebiet zu bestücken“, zitierte er. „Der Zeitplatzierte wird als eventueller Nachrücker vorgesehen für den Fall, dass der Erstplatzierte im Genehmigungszeitraum von zwei Jahren sein Geschäft aufgibt oder andere Gründe dazu führen, dass er Altkleider- und Schuhsammlung nicht fortführen kann.“ Isabell Wüpperling zog anschließend das Los mit der Nummer zwei – damit hatte die Firma Grotex Recycling GmbH aus Duisburg den Zuschlag erhalten. „Grotex wird von uns die Genehmigung, ihre Container in der Wedemark aufzustellen, zugeschickt bekommen“, erklärte Jürgen Auhagen. Textilrecycling Heuer GmbH aus Hemmingen kam mit der Losnummer fünf auf den zweiten Platz und gilt somit als Nachrücker. Grotex-Container werden zukünftig an folgenden Standorten auf öffentlichen Flächen der Gemeinde Wedemark zu finden sein: Abbensen, Bissendorf (3x), Bissendorf-Wietze, Elze, Hellendorf, Mellendorf, Resse und Scherenbostel.