Imago präsentiert „Licht-Bilder“

Probehängen: Wo wirkt dieses Bild von Professor Karl Martin Holzhäuser (r.) in den Räumen des Kunstvereins Imago (links Vorstandsmitglied Brigitte Maaß-Spielmann) am besten? Foto: A. Wiese

Karl Martin Holzhäuser zeigt seine Arbeiten

Bissendorf (awi). Am Sonntag, 25. Mai, wird im imago Kunstverein die Ausstellung Licht-Bilder mit Arbeiten des Bielefelder Künstlers Karl Martin Holzhäuser eröffnet. Eröffnung ist um 12 Uhr ein. Den Einführungsvortrag hält Professor Jörg Boström, Berlin. „Meine Bilder sind alles Unikate“, sagt der Fotograf, der seit 50 Jahren mit Licht, lichtempfindlichen Schichten und Entwickler expermentiert. Nach seiner fotografischen Lehre im Museum Dahlem in Berlin, studierte er an den Werkkunstschulen Darmstadt und Saar-
brücken sowie an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg.
Seit 1975 ist er Professor für Fotografie an der Fachhochschule Bielefeld, lebt und arbeitet in Bielefeld. Seine beim Kunstverein imago ausgestellten Werke kommen aus der Gruppe der konkreten Bilder: Sie zeigen nicht und verweisen auf nichts außer auf sich selbst, haben also sich selbst zum Thema. Holzhäuser grenzt diese abbildende und erzeugende Fotografie gegenüber der abstrakten Fotografie ab, die „etwas Daseiendes anders interpretiere“. Schon sehr früh habe er Laborexperimente gemacht und sei so zu den Luminogrammen gekommen. Im Flyer für die aktuelle Ausstellung bei imago wird dies folgendermaßen beschrieben: „Fast nichts auf diesen Bildern erinnert an irgendetwas, das gemeinhin mit der Fotografie verbunden ist. Es sind keine Abbildungen oder Interpretationen einer sichtbaren Außenwelt durch den Fotoapparat, sondern es sind reine Bewegungen farbigen Lichts. Und doch sind diese Arbeiten in einem ganz elementaren Sinne Foto-Grafien, vom griechischen Wort photo graphein abgeleitet, also vom Licht, mit Licht gezeichnete Bildern auf fotografischem Material, eben „Lichtmalereien“. Holzhäuser arbeitet nicht mit der Kamera, sondern mit verschiedenen für seine Zwecke geformten Lampen, Lichtgriffeln und Lichtpinseln. Anders als der Fotograf mit der Kamera, der Licht auf seine Objekte wirft, der also im Licht arbeitet, finden Holzhäusers Gestaltungsprozesse im Dunkeln statt. Sein Medium ist das Licht.
Die Ausstellung bei imago im Bürgerhaus, Am Markt 1, in Bissendorf, ist bis zum 6. Juli dienstags bis freitags von 11 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr, sonnabends von 11 bis 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr sowie sonntags von 15 bis 17 Uhr zu sehen. Außerdem nach telefonischer Vereinbarung.