Initiative schaut sich um

Mitglieder der Helstorfer/Mandelsloher Initiative werden bei ihrem Besuch auf Schacht Konrad von Günter Schacht (rechts) geführt. Foto: B. Stache

Erklärtes Ziel: Gemeinsame Interessen beiderseits der Leine fördern

Helstorf/Mandelsloh (st). „Gemeinsame Interessen beiderseits der Leine fördern“ lautet das erklärte Ziel der Initiative, die sich in den Dörfern Helstorf und Mandelsloh beiderseits der Leine gegründet hat. Doch die gute Nachricht: Auch Wedemärker sind willkommen. Der Name „IFGI Leine“ ist Programm: Initiative zur Förderung gemeinsamer Interessen – Leine verbindet. Die Initiatoren Gerd Mönch-Tegeder aus Mandelsloh und der Helstorfer Peter Homann haben mit ihrer Idee sehr schnell großen Zuspruch erhalten. Auf ihre Initiative hin gab es als Erstes einen Besuch von Bürgern aus beiden Ortschaften beim aha Zweckverband Abfallwirtschaft der Region Hannover. Auf großes Interesse stießen auch die Besichtigung des Wasserwerks Fuhrberg und ein sicherheitspolitischer Vortrag über die Türkei. „Wir stellen fest, dass uns gemeinsame Interessen verbinden“, machen die Initiatoren deutlich. Anfang Juni hatte sich die Initiative in Mandelsloh zu einer Gesprächsrunde über die weitere Zusammenarbeit getroffen. „Wir wollen kein Verein sein, Menschen aus Mandelsloh und Helstorf, aber auch aus anderen Ortschaften, sind bei unseren Aktionen willkommen“, erklärte Gerd Mönch-Tegeder. „Wenn die Informationsveranstaltungen bisher vornehmlich von Männern besucht wurden, möchten wir in Zukunft auch die Frauen aus unserer Region ansprechen.“ Die Initiative legt großen Wert darauf, unabhängig und überparteilich zu agieren – zwanglos und für alle Interessen offen. Bei dem Treffen wurden weitere Besuche von lokalen Einrichtungen und Infoveranstaltungen vereinbart. „Traditionen und Gemeinsamkeiten pflegen sowie Trennendes überwinden“, lautete der einhellige Tenor. Gute Stimmung herrschte dann auch beim Besuch von Schacht Konrad, dem ehemaligen niedersächsischen Eisenerzbergwerk und künftigen Endlager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle. Nach einer umfassenden Information durch die INFO KONRAD in Salzgitter-Lebenstedt fuhr die Gruppe in die Schachtanlage bei Bleckenstedt ein – bis in eine Tiefe von 1000 Metern. Als nächste gemeinsame Aktionen plant die Initiative folgende Besuche: Flughafen Hannover, Meyer Werft Papenburg, Lebenshilfe Seelze und Kraftwerk Hannover Stöcken. Ein Abend mit Feuerzangenbowle und dem gleichnamigen Filmklassiker mit Heinz Rühmann soll in den Wintermonaten stattfinden – und die guten Kontakte über die Leine hinweg fördern.