Jahresbericht 2014 vorgestellt

Konstanze Beckedorf (links), Angelika Lempart und Jürgen Benk stellen den Jahresbericht 2014 der Stiftung für Behinderte in der Wedemark vor. Foto: B. Stache

Sechs Ehrenamtliche engagieren sich in der Stiftung für Behinderte

Mellendorf (st). Konstanze Beckedorf, erste Vorsitzende der Stiftung für Behinderte in der Wedemark, stellte am Montagnachmittag im Beisein von Angelika Lempart (Schriftführerin) und Jürgen Benk (zweiter Vorsitzender und Schatzmeister) den Jahresbericht 2014 vor. „Wir sind eine Stiftung von großer Kontinuität“, erklärte Beckedorf. Sie leitet die Stiftung, die im Jahr 2002 von der Lebenshilfe Wedemark gegründet wurde, gemeinsam mit fünf weiteren Ehrenamtlichen. Stiftungszweck ist die Förderung aller Maßnahmen und Einrichtungen, die eine wirksame Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung bedeuten. Hauptnutzer der Wedemärker Stiftung sind die Schule unter den Eichen, die 2014 einen Zuschuss in Höhe von 2636 Euro für Montessori-Lernmaterial erhalten hat, sowie die Berthold-Otto-Schule. Diese wurde mit 1355 Euro für einen Musikworkshop unterstützt und erhielt darüber hinaus einen Zuschuss von 1800 Euro für die Schulfahrt 2014 und 1884 Euro für ein grünes Klassenzimmer im Freien. Für die Spielplatzsanierung beim inklusiven Kindergarten Domino brachte die Stiftung einen Zuschuss von 3000 Euro auf und die private Förderung von Kindern mit Behinderung wurde mit 1118 Euro unterstützt. „Wir schütten jährlich 13 000 bis 15 000 Euro aus den Zinserträgen aus, abhängig von den Anträgen“, gab Schatzmeister Benk bekannt. Die drei Vorstandsmitglieder nannten weitere Beispiele aus der Arbeit der Stiftung. So wurde die Reittherapie für ein Kind ebenso unterstützt, wie der Umbau eines Autos zum sicheren Transport eines Kindes mit Behinderung. Es gab zudem die Bezuschussung zu einem Apporte-Assistenzhund für einen Erwachsenen im Rollstuhl. „Wir stützen auch den Arbeitskreis Inklusion der Gemeinde Wedemark“, so Benk. Dass eine Stiftung neben dem Stiftungskapital auch auf Spenden angewiesen ist, machte Vorsitzende Beckedorf deutlich. „Wir freuen uns immer über Spenden“, erklärte sie. „Es gibt genug Anlässe, wo man spenden kann“, ergänzte Angelika Lempart, deren verstorbener Ehemann Klaus Lempart langjähriger Vorsitzender der Stiftung war. Für das Jahr 2015 ist ein neuer Flyer geplant, kündigte die Stiftungsvorsitzende Beckedorf an – mit modernem Logo, Erscheinungsbild und neuem Namen für die Stiftung. Wer Menschen mit Behinderung in der Wedemark helfen möchte, kann sich mit Konstanze Beckedorf in Verbindung setzen: telefonisch unter 0 51 30/9 28 03 11 oder per E-Mail konstanze-beckedorf@t-online.de.