Jahreshauptversammlung FFW-Negenborn

Nach der Ehrung und den Beförderungen präsentieren sich Jens Kahlmeyer (von links) und Boris Wedegärtner mit Caren Peters, Horst Engelke, Mike Wedegärtner sowie Georg Kohne jun. Foto: B. Stache

Horst Engelke für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt

Negenborn (st). Das Warten hat sich gelohnt – die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Negenborn am Freitagabend im ehemaligen Gasthaus „Zur Linde“ währte bereits über drei Stunden, als Ortsbrandmeister Georg Kohne jun. schließlich den Tagesordnungspunkt „Ehrungen und Beförderungen“ aufrief. Als erstes nahm der stellvertretende Gemeindebrandmeister Jens Kahlmeyer eine ganz besondere Ehrung vor. Im Namen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen überreichte er Horst Engelke das Abzeichen für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr. Mit einem „Dreifach Gut Wehr“ drückten Engelkes Feuerwehrkameraden ihre Anerkennung aus. Jens Kahlmeyer, assistiert vom stellvertretenden Ortsbrandmeister Boris Wedegärtner, führte auch noch die Beförderung von Ortsbrandmeister Kohne zum Hauptlöschmeister durch. Dieser hatte zuvor Caren Peters zur Hauptfeuerwehrfrau und Mike Wedegärtner zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Nach dem schon traditionellen, gemeinsamen Abendessen zu Beginn der Versammlung trug der Ortsbrandmeister seinen Jahresbericht vor. Georg Kohne erinnerte dabei an die zahlreichen Veranstaltungen, Übungen und Feuerwehreinsätze im zurückliegenden Jahr. So gab es Anfang März einen Einsatz in der ortsansässigen Bäckerei, bei dem ein Schornsteinbrand mit Hilfe des Schornsteinfegers sehr schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte. Über das Jahr verteilt rückte die FFW Negenborn zu verschiedenen technischen Hilfeleistungen aus, überwiegend durch Windbruch hervorgerufen. Der Ortsbrandmeister verzeichnete insgesamt zwei Brandeinsätze und acht Hilfeleistungseinsätze. Bei seinem Ausblick auf das Jahr 2016 gab Georg Kohne folgende Termine bekannt: Freitag, 8. Januar, Neujahrsempfang ab 19 Uhr im Feuerwehrhaus, Mittwoch, 13. Januar, Sicherheitsbelehrung im Feuerwehrhaus, Sonnabend, 19. März, Aktivenversammlung, Sonntag, 20. März, Müllsammelaktion und Sonnabend, 20. August, Gemeindewettkampf in Brelingen. Momentan besteht die Negenborner Ortsfeuerwehr aus 163 Mitgliedern, davon sind 34 Aktive, 23 Alterskameraden sowie 106 fördernde Mitglieder. Besonders bei ihnen und allen Negenbornern, die die Freiwillige Feuerwehr finanziell unterstützt haben, bedankte sich Ortsbrandmeister Kohne. Ohne fördernde Mitglieder gebe es keine gute Kinder- und Jugendfeuerwehrarbeit, erklärte er. Der Jugendfeuerwehr gehören derzeit 11 Mitglieder an. Der Jugendwart rief in seinem Jahresrückblick noch einmal den erfolgreichen Weg der Negenborner Jugendfeuerwehr in Erinnerung, an dessen Ende die Teilnahme am Bundesentscheid, der Deutschen Meisterschaft für Jugendfeuerwehren, in Montabaur stand. Die Jugendlichen haben im zurückliegenden Jahr 5390 Stunden geleistet, ein Großteil davon beim Üben für den Wettkampf. Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Negenborn gab es noch Grußworte von Pastorin Debora Becker, dem stellvertretenden Mellendorfer Bürgermeister Wilhelm Lucka und Jens Kahlmeyer, stellvertretender Gemeindebrandmeister.