Jahreshauptversammlung FFW Oegenbostel

Ortsbrandmeister Guido Plesse (von rechts) zeichnet Erwin Wolff als Feuerwehrmann des Jahres aus, Christoph Boss und Konstanze Beckedorf schauen erfreut zu. Foto: B. Stache
 
Hans-Heinrich Biester (rechts) erhält aus den Händen von Christoph Boss im Namen des Niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius das Feuerwehr-Ehrenzeichen für 40-jährige Verdienste um das Löschwesen, Konstanze Beckedorf sieht erfreut zu. Foto: B. Stache

Niedersächsisches Feuerwehr-Ehrenzeichen für Hans-Heinrich Biester

Oegenbostel (st). Die 87 Mitglieder in der Freiwilligen Feuerwehr Oegenbostel verteilen sich auf 22 Aktive, davon sind vier Frauen, 16 Altersmitglieder, 43 Passive und sechs Angehörige der Jugendfeuerwehr. Diese Zahlen gab Ortsbrandmeister Guido Plesse anlässlich der Jahreshauptversammlung sonnabends im Feuerwehrgerätehaus bekannt. Im zurückliegenden Jahr wurden 1486 Stunden ehrenamtlicher Einsatz geleistet. Der Ortsbrandmeister zählte zudem fünf Einsätze auf, darunter einen Hochsitzbrand im März am Brelinger Berg, einen Flächenbrand im Forst Rundshorn (Juni) sowie einen Mähdrescher-Entstehungsbrand im August. In seinem Jahresbericht ging er auch auf die Wettkämpfe ein, an denen die Ortsfeuerwehr teilgenommen hatte, unter anderem an den Gemeindewettkämpfen der Wedemärker Wehren in Duden-Rodenbostel. Dort kamen die Oegenbosteler auf den fünften Platz – bei 15 Teilnehmern. Zu den zahlreichen Diensten gehörten feuerwehrfachliche Aus- und Weiterbildungen, die Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen wie Osterfeuer, Laternenumzug oder Kranzniederlegung zum Volkstrauertag am Ehrenmahl, gemeinsam mit der Reservistenkameradschaft Wedemark. Über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, der fünf Jungs und ein Mädchen angehören, berichtete Jugendwart Karsten Helms. Im zurückliegenden Jahr wurden 43 Dienste geleistet, bei einer Gesamtstundenzahl von 1445. In den Sommerferien ging es gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Hellendorf ins Landeszeltlager nach Wolfshagen. Bei der Vorbereitung auf den Bundeswettbewerb in Mellendorf waren die Oegenbosteler zusammen mit Berkhof und Duden-Rodenbostel als Team „Nordwehren“ gestartet, das den siebten von zehn Plätzen belegte. Das Winterturnier der Gemeindejugendfeuerwehr schloss die Basketballmannschaft Oegen-Duden-Rodenbostel/Mellendorf mit dem vierten Platz ab, beim Völkerball belegte Oegen-Duden-Rodenbostel/Meitze den sechsten Rang von 13. Die Oegenbosteler Jugendfeuerwehr beteiligte sich am Anzünden des Osterfeuers, nahm am Volksfest teil und begleitete den Laternenumzug – immer in Gemeinschaft mit den jugendlichen Kameraden aus Duden-Rodenbostel. „Wir arbeiten zu 90 Prozent erfolgreich mit der Jugendfeuerwehr Duden-Rodenbostel zusammen“, erklärte Karsten Helms, der mit dem Feuerwehrnachwuchs auch Spieleabende und Ballspiele in der Kuhle organisiert. Grußworte zur Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Oegenbostel sprachen Pastorin Deborah Becker, die Erste Gemeinderätin Konstanze Beckedorf, Ortsbürgermeisterin Rosemarie Spindler, der stellvertretende Gemeindebrandmeister Christoph Boss und Ralph Wille als Vertreter der Reservistenkameradschaft Wedemark. Anschließend verabschiedete Ortsbrandmeister Guido Plesse den langjährigen Kassenwart Erwin Wolff, der seit 1990 das Amt innehatte, mit einem Präsentkorb. Die Versammlung sprach sich anschließend dafür aus, Erwin Wolff zum Feuerwehrmann des Jahres zu küren. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Christoph Boss verlieh Hans-Heinrich Biester im Namen des Niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius das Feuerwehr-Ehrenzeichen für 40-jährige Verdienste um das Löschwesen. Ein Thema, das die Ortsbürgermeisterin in ihrem Grußwort angesprochen hatte, machte zum Abschluss der Versammlung noch einmal die Runde: die Gefährdung des Waldgebietes Brelinger Berg durch Waldbrände. Christoph Boss machte deutlich, dass er diesbezüglich die Freiwillige Feuerwehr Wedemark als gut aufgestellt ansieht.