Jazz-Frühschoppen das TCR-Fest

Alle Plätze beim Jazzfrühschoppen des Tennisvereins Resse am Sonntag waren besetzt. Die Veranstaltung hat mittlerweile echten Kultstatus.

Swing & Dixie-Factory sorgte für Super-Stimmung

Resse (awi). Der Jazz-Frühschoppen mit Musik, kühlen Getränken und heißem Gegrillten ist seit 15 Jahren das Fest des Tennisclub Resse (mit ausdrücklicher Betonung auf dem Wörtchen das). Rund 250 Besucher zählte Vorsitzender Hans-Peter Schmerse auch in diesem Jahr – und nicht nur aus der Wedemark. Auch Langenhagen und Hannover sind seit Jahren stark vertreten. Zum zweiten Mal sorgte die Swing & Dixie Factory für Stimmung. Der Vereinsvorstand hatte die Band verpflichtet, da sie schon im vergangenen Jahr eine tolle Resonanz hatte. Auch diesmal mit von der Partie war Posaunist Klaus Raap, der die Formation zusammenstellt, Saxophonist Mario Weber, bestens bekannt auch von der Swing Company, der excellente Pianist und Sänger Wolfgang „Molli“ Müller und Schlagzeuger und Mundharmonika-Spieler Ulli Holste. Für den schwer erkrankten Trompeter Hubertus „Monk“ Kreutner aus Bielefeld war diesmal aus der gleichen Stadt Peter Kroll dabei. Der versierte Trompeter ist Chef der Jazz Cats, die in Nordrhein-Westfalen zu den führenden Bands zählt. Die Besucher genossen die flotte Musik und ließen es sich schmeck-en. Nach knapp zwei Stunden waren bereits über 100 Steaks über den Grill gegangen. Natürlich kam auch der Sport nicht zu kurz bei den Gesprächen.Immerhin hat der TCR sieben Mannschaften, die alle erfolgreich spielen. Insbesondere die Damen, die gerade zweimal aufgestiegen sind.