Jazz im Amtsgarten war wieder super

Pünktlich mit Einbruch der Dunkelheit kamen Fredo Fleischmann und seine Musiker von der Bühne herunter und mischten sich unters Publikum.

Swing Company freute sich über „Heimspiel“ – Erlös als Spende für guten Zweck

Bissendorf (awi). Die Veranstaltung ist mittlerweile eine feste Institution in der Wedemark: Jazz im Bissendorfer Amtsgarten. Auch am Freitag war das Event, dessen Erlös die Mitarbeiter der Gemeinde jeweils für einen guten Zweck spenden, wieder gut besucht, die Stimmung bombig. Das Ambiente ist einfach urig, die Swing Company von Fredo Fleischmann bekannt und beliebt in der Wedemark. Unverkennbar, dass es „das späte Mittelalter“ ist, dass die kultigen Rhythmen besonders schätzt. „Wir haben hier ein Heimspiel“, räumt Fredo Fleischmann unumwunden ein und macht kein Geheimnis daraus, dass der Jazz im Amtsgarten konkurrenzlos zu den Lieblingsauftritten von ihm und seinen Musikern gehört. „Der Standort hier ist nicht zu toppen, und dass der Erlös jedes Mal einem guten Zweck zukommt, macht den besonderen Reiz aus“, weiß Fleischmann, der sich freut, hier die eingefleischten Fans zu treffen. Aber auch neue Gesichter kommen jedes Mal hinzu. 20 Mitarbeiter der Gemeinde grillten ehrenamtlich Würstchen und Steaks, zapften Bier und entkorkten Weinflaschen. Die genaue Summe steht noch nicht fest, aber mehr als 2000 Euro werden bestimmt zusammen kommen, die diesmal an die fünf Kindergärten gehen, die beim Projekt Talentnetzwerk eingebunden sind.
„Die Kindergärten werden spezielle Spielzeuge für die Förderung und das Erkennen von Talenten für die Beträge anschaffen“, erklärte Organisatorin Regina Niehoff. Ausdrücklich wies sie darauf hin, dass der Erfolg der Veranstaltung nicht zuletzt der Unterstützung beziehungsweise dem Sponsoring der Firmen Ebeling, Sennheiser und Wolters zu verdanken sei.