Jetzt kommt die „heiße Phase"

in Gestaltungsvorschlag für die Hohenheider Straße. Fotos: Planungsgruppe Stadtlandschaft

Dorferneuerungsprogramm startet durch

Elze (md). Ein gemeinsames Treffen der unterschiedlichen Arbeitskreise zur Dorferneuerung Elze fand jetzt bereits zum fünften Mal im Gasthaus Goltermann statt. Nach einer kurzen Gruppenarbeitsphase, wurden weitere Ideen und Gedanken diskutiert. Das Hauptaugenmerk legte man in dieser Sitzung auf die bestehenden Schwächen aber auch auf die Stärken des Ortes. Hierzu hat das Planungsbüro Stadtlandschaft ein sorgfältig erarbeitetes „Schwächen-Stärken-Profil“ von Elze vorgestellt und den Mitgliedern der Arbeitsgruppe ausführlich erläutert. Anschließend überlegte man gemeinsam, wie damit weiter verfahren werden könnte. Ein Hauptziel des Erneuerungsprogramms ist es, Elze für jede Generation attraktiv zu gestalten. Zum Beispiel sollen Nutzungskonzepte für Treffpunkte im Ort erarbeitet werden. Dabei denkt man an die Alte Schule, die Pfarrscheune und auch die Sporthalle. Aber auch der Erhalt alter Hofstellen und eine strukturierte, angepasste Neubebauung stehen im Vordergrund beim Dorferneuerungsprogramm. Ein weiterer wichtiger Punkt ist nach wie vor die Umgestaltung der Ortsmitte bei der Grundschule und dem Feuerwehrhaus. Auch die Schaffung von neuen Parkplätzen ist hierbei sehr wichtig. Für eine Umgestaltung der Hohenheider Straße und der Schmiedestraße gibt es Ideen seitens der Planungsgruppe. Das Team des Planungsbüros Stadtlandschaft machte in der Sitzung deutlich, dass endgültige Entscheidungen erst in einigen Monaten erwartet werden. Die nächste Sitzung findet im Dezember statt.