Jugendleiter-Card ist begehrt

Seminarleiter Frank Labatz (links) vom Fachdienst Kinder und Jugend der Stadt Langenhagen, mit den JuleiCa-Lehrgangsteilnehmer/innen Foto: E. A. Nebig (Foto: E. A. Nebig)

3. Juleica-Lehrgang 2010 in Gailhof wurde wieder ein Erfolg

Wedemark/Langenhagen(ne). Etwas versteckt liegt in der Feldmark an der Straße zwischen Gailhof und Wennebostel das Jugend-Gäste und Seminarhaus der Region Hannover. Zur Zeit wird es mit Unterstützung der Bundesregierung und des Landes Niedersachsen energetisch erneuert. Trotzdem läuft der Seminarbetrieb weiter. So führte jetzt der Sozialpädagoge und Dipl. Sozialarbeiter Frank Labatz, Fachdienstleiter für Kinder und Jugend der Stadt Langenhagen von Montag bis Freitag den 3. Juleica-Lehrgang 2010 zum Erwerb der Jugend/Leiter/innen-Card durch. Früher war die „Juleica“ als Jugendleiter-Ausweis bekannt. Gefördert wurde die Ausbildung durch das Land Niedersachsen im Rahmen der Impulsprogramme zum Kinder- und Jugendplan; begleitet durch die Mitglieder der Juleica AG und des Juleica-Beirates. Der personell begrenzte und folglich ausgebuchte Lehrgang in den Herbstferien, fand als Klausurtagung im Jugend- Gäste und Seminarhaus der Region in Gailhof statt. Die 12 Teilnehmer/innen opferten dafür fünf Tage ihrer Ferien. Sie stammten aus der Wedemark, Langenhagen und Kommunen in der übrigen Region Hannover. 60 Euro zahlten sie als Gebühr für das Seminar, einschließlich Unterkunft und Verpflegung. Das war ihnen die Sache wert und wichtig, denn zunehmend wird von Arbeitgebern nach ehrenamtlichen Engagement gefragt und ob der oder die Auszubildende im Besitz einer Jugendleiter Card ist, erläuterte Seminarleiter Labatz unter anderem dem Mitarbeiter des Wedemark-ECHO die Maßnahme. Die Teilnehmer/innen waren auf Anfrage vom Seminar und dem Führungsstil des Leiters hellauf begeistert. Nach dem Motto „Spaß ist was wir daraus machen“, haben wir viel über pädagogisch richtige Jugendarbeit gelernt und duften dabei zudem eigene Ideen mit einbringen, fasste eine Teilnehmerin zusammen. Grundlage der Seminar-Ausbildung war das vom Landesjugendring Niedersachsen herausgegebene Handbuch: „Juleica für Jugendleiterinnen und Jugendleiter“. Auf dieser Basis vermittelten Frank Labatz und seine Helfer/innen viel unerlässliches Wissen in Sachen ehrenamtliche Jugendarbeit. Im Rahmen der Ausbildung für Tätigkeiten als ehrenamtliche Betreuer/innen in der städtischen, der Vereins- sowie der freien Jugendarbeit und in verschiedenen weiteren Einrichtungen der Jugendpflege, erhielten die Teilnehmer/innen eine gute Basisqualifikation für künftige ehrenamtliche Funktionen in der Jugendarbeit. Das 176 Seiten umfassende Handbuch wurde nach Abschluss des Lehrganges den erfolgreichen Teilnehmern zur Unterstützung der praktischen Umsetzung der vermittelten Theorie durch den Lehrgangsleiter ausgehändigt. Damit haben sie eine wertvolle Hilfe bei der Planung und Gestaltung von Gruppenstunden und zudem stets Tipps für die Organisation, Unterbringung und Verpflegung bei Ausflügen und Zeltlagern sowie Checklisten für die Vorbereitung von Freizeiten parat, um nur einiges zu nennen. Höhepunkt des jetzigen Klausur-Lehrganges war das „Open space in Gailhof“ am Donnerstagabend mit Gästen am Lagerfeuer. Dazu trafen sich Interessierte und ehemalige Juleica-Lehrgangsabsolventen zur Kontaktpflege und zum Erfahrungsaustausch. Es wurde wieder eine dufte Party. Dabei waren alle von der Atmosphäre im Jugendheim angetan. Über den nächsten Lehrgang wird im Langenhagener Haus der Jugend und des Sports durch die Fachdienstleitung gern informiert. Telefon (05 11) 72 53 55 91. Internetpräsenz: www.@kiju-langenhagen.de.