Jul‘s wehrt sich gegen fristlose Kündigung

Bissendorf (awi). Die monatelange Auseinandersetzung zwischen der Jul‘s GBR als Betreiberin des Restaurants Jul‘s im Bürgerhaus in Bissendorf und der Gemeinde als Vermieterin hat einen neuen Höhepunkt erreicht: Mit Schreiben vom 26. Juli hat die Gemeinde ihrer Mieterin fristlos gekündigt und ihr eine Frist bis 9. August gesetzt, die Mietsache zu räumen. Sie beruft sich dabei unter anderem auf Zahlungsrückstände und Vertragsverletzungen wie beispielsweise nicht die vereinbarten 47 Stunden Öffnungszeit in der Woche. Das sehen Uwe Jesse und Stina Lange, die Betreiber des Jul‘s, allerdings ganz anders und gingen daher mit ihrer Sichtweise an die Presse. Zudem kündigte Uwe Jesse am Freitag an, eine Betrugsanzeige gegen Bürgermeister Helge Zychlinski zu erstatten. Dieser habe den Mietvertrag unterzeichnet, der aus Jesses Sicht falsche Angaben zu der Flächenangabe der Außenterrasse enthält. Hier seien 65 Quadratmeter angegeben, die könnten jedoch nicht vollumfänglich genutzt werden, weil ein Fluchtweg freigehalten werden müsse, ohne, dass dieser im Fluchtplan eingezeichnet sei. Die Jul‘s GBR, die außer aus Uwe Jesse aus Marion Wengler, der Mutter von Stina Lange, besteht, hat der fristlosen Kündigung widersprochen und kündigte am Freitag gegenüber der Presse an, auch gegen eine vermutlich folgende Räumungsanklage gegenanzugehen. Jesse nennt keinen der genannten Kündigungsgründe akzeptabel. Es handele sich keinesfalls um Mietrückstände, sondern um aus seiner Sicht berechtigte Mietkürzungen, die er unter anderem mit Mängeln am Fußboden, für die er sich keinesfalls verantwortlich machen lasse, der nicht voll nutzbaren Terrasse und einem fehlenden Personalraum begründet. Das Jul‘s bleibe geöffnet, kündigt er an.