Junkart-Kunst aus Müll beeindruckt

Es sind interessante Kunstobjekte entstanden, die die Schüler der Berthold-Otto-Schule noch bis zum 6. Mai in der St.-Michaelis-Kirche in Bissendorf präsentieren. Foto: H. Hübner

Förderschüler eröffnen Ausstellung: „Kann das weg? Nein, das ist Kunst“

Bissendorf (ah/hh). Lange hatten die Schüler dem großen Moment entgegengefiebert. Am Mittwochabend war es soweit: Begleitet von dem musikalischen Duo John Appletree und Mel Woodwind präsentierten jungen Nachwuchskünstler der Berthold-Otto-Förderschule in der St.-Michaelis-Kirche in Bissendorf ihre Kunstwerke einem interessierten Publikum. Die Ausstellung öffnete um 18 Uhr und konnte von interessierten Besuchern kos-tenlos besichtigt werden. Weitere Besichtigungstermine gibt es noch bis zum 6. Mai.
„Kann das weg? Nein, das ist Kunst“ – Das war das Thema der Projekte, auch wenn natürlich der Spaß der Schüler im Vordergrund stehen sollte und auch tatsächlich stand. Von Müll, den sie auf der Straße gefunden haben, über Metall vom Schrottplatz bis hin zu Pilzen wurde alles für die Kunstwerke verwendet. Für die moderne Malerei, bei der der Pinsel nicht die Leinwand berühren durfte, wurde sogar ein Raum in Hannover angemietet, damit die Schüler ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten. Wer die Schüler unterstützen möchte, kann übrigens eines der vielen Unikate für einen Mindestbetrag von 20 Euro käuflich erwerben. Falls genug Einnahmen zusammenkommen, würden sich die Schüler gern an der Steinbildhauerei versuchen.