K 104 Bennemühlen-Brelingen gesperrt

Die Motorsportfans werden auch diesmal eine tolle Wedemark-Rallye zu sehen bekommen und können sich an verschiedenen Punkten platzieren.

14. Janinas-Wedemark-Rallye mit teilweise neuen interessanten Zuschauerpunkten

Wedemark (awi). Die Wedemark ist am Sonnabend wieder Schauplatz der Rennboliden des Schotter-Cups, einer Rallyeserie in Deutschland, die sich besonders auf schotterreichen Pisten zu Hause fühlt. So ist es auch kein Wunder, dass die 14. Janinas-Wedemark-Rallye wieder durch die Sandkuhlen und Feldwege der Wedemark führt – allerdings diesmal mit etwas anderer Streckenführung als gewohnt, kündigen die Veranstalter Bernd Depping und Marcus Hesse vom MC Wedemark an.
Das Rallyezentrum ist dieses Jahr erstmalig in Negenborn bei der Firma Cattau zu Hause. Von hier aus fahren die Teilnehmer wieder über die Prüfungen in Wennebostel (Asphalt), sowie in den Sandkuhlen zwischen Hellendorf, Brelingen und Bennemühlen. Die Kreisstraße 104 zwischen Brelingen und Bennemühlen wird während der Veranstaltung gesperrt. Zuschauerpunkte sind in Wennebostel, am Start in Mellendorf und direkt auf der K 104 nördlich von Brelingen eingerichtet. Hier findet auch jeweils eine Bewirtung statt. „Man kann direkt an der gesperrten Straße parken, sich gemütlich am Imbissstand auf der Straße platzieren und von dort auch vier Wertungsprüfungen beobachten“, erklärt Bernd Depping und ergänzt: „Dafür fällt in diesem Jahr der Zuschauerpunkt am Fernsehturm weg.“
Die derzeit 66 Teilnehmer kommen aus dem gesamten deutschen Gebiet und dem naheliegenden Ausland. So haben auch wieder Vorjahressieger Jaakko Keskinen aus Finnland mit seinem Beifahrer Jukka Pollari aus Deutschland genannt. Beide werden versuchen mit ihrem Mitsubishi Evo den Titel zu verteidigen. In diesem Jahr wird es nur einen Titel geben, denn der Veranstaltungsmodus hat sich von zwei Rallyes 35 zu einer Rallye 70 geändert. Damit gibt es sechs Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 66 Kilometern, die sich in zwei mal drei Prüfungen aufteilt. Zwischen den Prüfungen gibt es eine Servicepause im Rallyezentrum in Negenborn, wo gegen 20 Uhr auch die Siegerehrung stattfindet. Neben dem Schotter-Cup, wo die derzeit führenden Sebastian Vollak und Peter Messerschmidt mit ihrem BMW 318 versuchen werden ihre Führung zu behaupten, ist auch der Volvo Original Cup wieder vertreten. Die „Dickschiffe“ die so gar nicht typische Rallye Autos sind, fühlen sich im Schotter sehr zu Hause. Wie in den vergangenen Jahren ist es eine Freude diese Ungetüme über die Pisten fetzen zu sehen, kündigt Depping an. Die Führenden des Cups, Werner Löseke und Paul Teneberge, starten in ihrem Volvo 940 am Sonnabend ebenfalls. Ziel der Umstrukturierung war es, die Veranstaltung noch attraktiver und effektiver zu machen. „Sport auf engstem Raum und möglichst umweltschonend“, lautet die Devise. Das gesamte Organisationsteam um Bernd Depping und Marcus Hesse, sowie der MC Wedemark als Veranstalter hoffen auf gutes Gelingen und freuen sich über viele Zuschauer. Weitere Informationen finden sich auf der Webseite der Veranstaltung unter www.wedemark-rallye.de. Hier gibt es auch tagesaktuelle Teilnehmerlisten und Streckeninformationen.