Kameraden leisteten im vergangenen Jahr 1.693 Stunden

Die Geehrten und Beförderten der Feuerwehr Bothmer freuen sich auf ein weiteres Jahr mit ihren Kameradinnen und Kameraden. Foto:F.Krebs

Neue Jugendfeuerwehrwartin wurde gewählt

Bothmer (fk). Kürzlich trafen sich die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Bothmer um bei ihrer Jahreshauptversammlung einen Rückblick auf das vergangene Jahr zu werfen. Insgesamt rückte die Feuerwehr zu vier Brandeinsätzen, einer Brandsicherheitswache im Rahmen des Laternenfestes des Kindergartens und einer technischen Hilfeleistung aus. So fand am 30. Juni eine Einsatzübung auf Samtgemeindeebene an der Schwarmstedter Sporthalle statt. Diese befand sich zu dieser Zeit kurz vor ihrem Abriss und so konnte eine Großübung mit Pyrotechnik und Verrauchung erfolgreich durchgeführt werden. Beteiligt waren alle Feuerwehren aus der Samtgemeinde sowie einige Wehren aus der Wedemark, Walsrode und der Samtgemeinde Steimbke. Besonders beschäftigt wurde sich im vergangenen Jahr mit dem Digitalfunk. Gleich zu Beginn des Jahres erhielten die Kameraden ihr Digitalfunkgerät. Die Bedienung sowie die geänderten Regeln zum Funkverkehr wurden fleißig geübt. Auf Einladung der Kameradinnen und Kameraden aus der Schwarmstedter Feuerwehr wurden im Laufe des Jahres zwei Funk- und Fahrübungen absolviert. Auch in diesem Jahr wird es eine solche Übung geben, diesmal von der Feuerwehr Bothmer ausgerichtet. Bei den Diensten wurden neben dem Digitalfunk unter anderem auch Themen wie Sicherheit, Angriffsaufbau mit der Staffel und der Leitereinsatz geübt und ausgebildet. Bei den Leistungswettbewerben am 11. Juli in Marklendorf belegten die Kameradinnen und Kameraden aus Bothmer nach ausgiebigen Üben den 6. Platz. Die Truppmannausbildung absolvierten 2015 Carmen Heinen, Juliane Wanninger und Jochen Reusch. Die Kameraden Philipp Blanke, Maximilian Fischer, Dennis Fritzke sowie Jochen Reusch wurden zum Atemschutzgeräteträger ausgebildet und Bernd Fritzke durchlief die Maschinistenausbildung in Soltau. Neben den Diensten, Aus,- und Fortbildungen trafen sich die Kameradinnen und Kameraden aus Bothmer im vergangene Jahr zu einem Kameradschaftsessen und einem gemeinsamen Schießen in den Räumen des Schützenvereins. Das Highlight des vergangenen Jahres war der Ausflug in die Landeshauptstadt zum letzten Saisonheimspiel von Hannover 96. Positive Resonanz gab es jedoch auch nach einer gemeinsamen Paddeltour auf der Aller und einem anschließenden Imbiss. „Als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Bothmer muss es einem also nicht langweilig werden. Um diesen Standard zu halten müssen wir aber auch weiterhin bemüht sein, aktive Kameradinnen und Kameraden für die Feuerwehrarbeit zu gewinnen“, so Ortsbrandmeister Ralf Panke. Die Feuerwehr Bothmer hatte am 31. Dezember 2015 27 aktive Mitglieder, davon sind 5 weiblich. Das Durchschnittsalter betrug 39,6 Jahre, das bedeutet einen Anstieg von zwei Jahren zum Vorjahr. „Begründet ist dies durch den Ausstieg zwei sehr junger Kameraden“, erklärte Ortsbrandmeister Ralf Panke. Der Jugendfeuerwehr gehören 2 Mädchen und sechs Jungen an. Das Durchschnittsalter hier beträgt 15,3 Jahre. Im vergangenen Jahr wurden bei den Einsätzen insgesamt 102,5 Stunden geleistet und bei den Einsatzübungen 57 Stunden. Für Feuerwehrtechnische Dienste wurden 824 im Dienstbuch verzeichnet und für die Veranstaltungen 709 Stunde. So ergibt sich ein Gesamtwert von 1693 Stunden. Auch das Feuerwehrfahrzeug war im Einsatz und legte im Jahre 2015 7049 km zurück. Ortsbrandmeister Ralf Panke bedankte sich bei Rat und Verwaltung für die Bereitstellung von Ausrüstung und Gerät, wozu beispielsweise die Digitalfunkausrüstung zählt. „Ausdrücklich möchte ich mich auch bei Wilfried von Bostel und Jens Köth für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung durch die Schwarmstedter Feuerwehr bedanken“, so Panke. Schließlich bedankte sich der Ortsbrandmeister noch bei seinen Kameradinnen und Kameraden, die rund um die Uhr einsatzbereit sind. „Sie opfern viel Zeit, unterstützen mit privaten Fahrzeugen und Gerätschaften so manche Veranstaltung, ohne die eine Durchführung nicht möglich wäre“. Zu Feuerwehrmännern ernannt wurden Dennis Fritzke, Thomas Greschock Philipp Blanke und Maximilian Fischer. Letzterer war aus privaten Gründen leider nicht vor Ort. Die Kameraden freuten sich über ihre neuen Schulterstücke und erhielten jeweils eine Urkunde. Über seine Beförderung zum Oberfeuerwehrmann freute sich Jan Minör. Hansi Minör wurde zum Hauptfeuerwehrmann ernannt. Nach sechs Jahren im Amt des Jugendfeuerwehrwartes übergab Sven Wanninger sein Amt nun an Katja Fritzke. Zu seiner Verabschiedung erhielt er einen reich gefüllten Präsentkorb. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Kai Stumpf wurde durch Gemeindebrandmeister Detlef Röhm und seinen Stellvertreter Thilo Scheitler zum Löschmeister befördert. Bürgermeisterin Claudia Schiesgrieß bedankte sich bei der Feuerwehr Bothmer im Namen von Rat und Gemeinde und hofft, dass die Kameradinnen und Kameraden aus Bothmer gesund zurückkommen. Nach Schließung des offiziellen Teils waren alle Gäste und Mitglieder der Feuerwehr zu einem Imbiss und intensiven Gedankenaustausch eingeladen.