„Kannst du mich mal anschellen?“

Polizeibeamter Andreas Kremrich zeigte den Kindern im Kindergarten Domino die einzelnen Bestandteile seiner Ausrüstung. Foto: A. Wiese

Kontaktbeamter Andreas Kremrich im Kindergarten Domino

Mellendorf (awi). Dass Polizeibeamter Andreas Kremrich ein gutes Händchen mit Kindern hat, ist kein Geheimnis. Seit einigen Jahren schon übernimmt er schwerpunktmäßig die Verkehrserziehung in Schulen und Kindergärten. Demnächst wird er die Stelle des Kontaktbeamten in der Wedemark komplett übernehmen, solange seine Kollegin Mareike Limbach im Mutterschutz ist. Letzte Woche war Kremrich im Kindergarten Domino, dem integrativen Kindergarten für Kinder mit und ohne Behinderungen im Einsatz. Drei Tage lang drehte sich hier für die Kinder, die im Sommer zur Schule kommen, alles um das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Bevor Andreas Kremrich aber dazu kam, stellte er erst einmal sich und seinen Beruf vor. Und dazu gehörte auch die umfangreiche Ausrüstung. Ein Streifenwagen passte zwar nicht in die Turnhalle, aber was ein Polizeibeamter alles an Ausrüstungsgegenständen am Körper trägt, ist ja auch schon sehr interessant: die Waffe natürlich, das dazugehörige Magazin, aber auch mit der Taschenlampe kann man höchst interessante Dinge anstellen, zum Beispiel Lichtzeichen geben. Die Kinder erfuhren, wie man SOS blinkt und fanden gemeinsam mit Kremrich auch heraus, in welcher Situation man so etwas wohl gebrauchen könnte. Besonders interessant fanden sie auch die Handschellen, die korrekt Handfesseln heißen. Kinder darf die Polizei damit nicht fixieren – einsperren übrigens auch nicht – erklärte der Kontaktbeamte. Aber als er spaßeshalber die Erzieherinnen Linda Soletzki und Anna Striegler „anschellte“, war der Jubel groß.