KIBIS-Sprechstunden jetzt im MGH

Symbolisch begrüßt die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier (von rechts) die KIBIS-Mitarbeiterinnen Tatjana Hattig und Silke Gdanitz als neue Mitglieder in der Freiwilligenagentur. Foto: A. Wiese

Unterstützung für Gründung von Selbsthilfegruppen und vieles mehr

Mellendorf (awi). KIBIS – das steht für Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich in der Region Hannover. Und KIBIS bietet ab sofort jeden Montag von 14 bis 16 Uhr eine Sprechstunde im Mehrgenerationenhaus (MGH) am Gilborn (Berthold-Otto-Schule) in Mellendorf an. „Endlich eine Außenstelle in der Wedemark“, freuen sich die KIBIS-Mitarbeiterinnen Silke Gdanitz und Tatjana Hattig, die die Außenstelle vor Ort betreuen werden. Daniel Diedrich von der Gemeinde und seine Chefin, die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier, sind ebenfalls sehr zufrieden, dass KIBIS unter das Dach der Freiwilli-
genagentur geschlüpft ist. Es ist die erste Außenstelle für KIBIS, die eine direkte Anlaufstelle bisher nur in Hannover hat – zu weit für viele Wedemärker, die mit dem Gedanken spielen, eine Selbsthilfegruppe zu gründen und dafür Beratung und Unterstützung benötigen. KIBIS befindet sich gerade in einem Wachstumsprozess, hat auch mehr finanziellen Spielraum. Die Idee mit der Außenstelle in der Wedemark ist innerhalb von zwei Wochen umgesetzt worden. Sie soll insbesondere auch der Vernetzung der Gruppen untereinander dienen, die sich im MGH treffen können. „Ein absoluter Vorteil für unsere Bürger“, ist Susanne Schönemeier überzeugt. Das MGH sei in der Kürze seines Bestehens bereits gut verhaftet in Mellendorf. Die Hemmschwelle hierher zu kommen, sei für viele geringer, als wenn sie nach Hannover fahren müssten. „Die Gruppen spüren, dass sie Wertschätzung bekommen vor Ort“, ist Silke Gdanitz überzeugt. Wer eine umfangreiche Beratung wünscht, weil er zum Beispiel eine neue Gruppe gründen möchte, sollte sich im KIBIS-Büro unter info@kibis-wedemark.de in der Woche vor der Sprechstunde anmelden, damit genügend Zeit für ein ausführliches Gespräch zur Verfügung steht. Vernetzung, Begleitung, Unterstützung, Fortbildung und Seminare – das sind die Standbeine von KIBIS. Einmal im Monat gibt es einen „Infokoffer rund um die Selbsthilfe“. KIBIS vermittelt auch Unterricht in Pflegeberufen und hat bereits Starthilfe geleistet für die Freie Selbsthilfegruppe Bissendorf (für Suchtabhängige) und viele andere. Mitglieder von Selbsthilfegruppen treffen sich, weil sie beispielsweise das gleiche Thema besprechen wollen, die gleiche Erkrankung oder Problematik haben. Der Unterschied zum Verein: Alle sind gleichberechtigt. Es gibt keinen Leiter. Die KIBIS-Mitarbeiter beantworten beispielsweise Fragen wie „Was ist eine Selbsthilfegruppe?“, „Wie gründe ich eine Selbsthilfegruppe?“,„Wie bekomme ich Kontakt zu Menschen mit ähnlichen Problemen, mit vergleichbaren Behinderungen, mit gleichen Krankheitsbildern und Symptomen? KIBIS unterstützt und berät Menschen, die eine Selbsthilfegruppe suchen oder gründen wollen, wenn eine bereits bestehende Selbsthilfegruppe ein Anliegen hat, sich Menschen ganz allgemein für Selbsthilfe interessieren. KIBIS informiert und vernetzt durch Treffen aller Selbsthilfegruppen der Region Hannover, durch regelmäßige Versendung von Informationen, durch intensive Öffentlichkeitsarbeit und durch laufende Aktualisierung der Datenbanken. KIBIS organisiert und initiiert Kontakte zwischen den Selbsthilfegruppen, zu Fachleuten und Institutionen, zwischen Selbsthilfe und Politik und managt Fortbildungsveranstaltungen für Selbsthilfegruppen. KIBIS existiert in der jetzigen Form seit 1988 und ist durch den Zusammenschluss der beiden Kontaktstellen KIBIS und KISS entstanden. Die Kontaktstelle befindet sich in der Trägerschaft des Paritätischen Hannover, vermittelt und berät jedoch trägerübergreifend. KIBIS versteht sich als eine „Vermittlungsstelle“ von Ratsuchenden einerseits und hilfe anbietenden Selbsthilfegruppen andererseits. Zurzeit sind etwa 600 Selbsthilfezusammenschlüsse in der Region verzeichnet, die in unterschiedlicher Form und Intensität von KIBIS beraten und unterstützt werden.