Kindliche Reise durchs Universum

Aufruhr im Universum: Ein Schwarzes Loch bedroht das Leben aller Himmelsbewohner. (Foto: S. Birkner)

Kinderchor WedemaxX bot tolle Vorstellungen

Mellendorf (sb). Auf den ersten Blick in den Himmel fällt den meisten Menschen wahrscheinlich gar nicht auf, was sich da über ihren Köpfen so alles tut. Die Mellendorfer Grundschüler, die im Kinderchor WedemaxX singen, und all ihre Zuschauer haben seit dem vergangenen Wochenende vermutlich einen besseren Eindruck von dem regen Treiben im Universum. Am Freitag und Sonnabend führten die rund 25 Kinder ihr Musical „Leben im All“ auf, bei dem ein Mädchen mit ihrer Großmutter in die Entstehungszeit des Universums zurückreist und ein Abenteuer im Kosmos erlebt: Sternschnuppen und Kometen machen das All unsicher, Frau Venus muss sich zwischen ihren Verehrern Saturn und Mars entscheiden. Ein schwarzes Loch bedroht die Existenz aller Universumsbewohner, die sich entschließen, ihr Schicksal in die eigene Hand zu nehmen.- Dargestellt wurden die unterschiedlichen Himmelskörper von Erst- bis Viertklässlern, die unter der Leitung von Musikschullehrerin Lilia Kisselgof für das Stück geprobt hatten. Sie hatten sich im Vorfeld bunte Kostüme und Requisiten gebastelt, mit denen sie den Zuschauern bei den Aufführungen verdeutlichten, wer welche Rolle einnimmt: So war der Mars natürlich traditionsgemäß in rot gehalten, die Sternschnuppen funkelten und blitzten was das Zeug hielt und der Saturn trug seine Umlaufbahn um die Hüfte. Während die Kinder das Musical am Freitagvormittag ihren Mitschülern aus der Grundschule vorführten, luden sie am Sonnabend zu einer öffentlichen Darbietung in die Aula der Grundschule ein. „Es war toll zu sehen, mit welchem Elan die Kinder an die Umsetzung des Musicals herangegangen sind“, freute sich Mitorganisator Timo von Lieres von der Musikschule nach den beiden gut gefüllten Vorstellungen. Er lobte die schauspielerische und gesangliche Leistung der jungen Sängerinnen und Sänger, die sich teilweise sogar Soli zutrauten und gerade bei der Aufführung für ihre Mitschüler das Publikum zum Mitklatschen und Mitsingen bewegen konnten. Musikalisch begleitet wurden die Darbietungen von Viktoria Wilkens, Jonas Haubold, Carsten Nolte und David Fitzek (alle am Klavier), Hendrik Melloh (am Schlagzeug) und Felix Scharnofske (am Bass). Für die Band-Arrangements zeigten sich Dieter Stein und Andreas Pohl von der Musikschule verantwortlich.