Kitty Hoff als besonderer Leckerbissen

Die Kulturbeauftragte der Gemeinde Wedemark, Angela von Mirbach, präsentierte am vergangenen Mittwoch einen Teil des Kulturprogramms für die Spielzeit 2010/2011. (Foto: S. Birkner)

Spielzeit 2010/2011: Programm für Kleine Bühne und Konzerte vorgestellt

Bissendorf (sb). Mit dem Scheunen-Kino in Bennemühlen endete gestern Abend die Spielzeit 2009/2010 des Kulturprogramms der Gemeinde Wedemark. Für Angela von Mirbach ist dies Grund genug, Werbung für die daran anknüpfenden Darbietungen in diesem und im nächsten Jahr zu machen: Die Kulturbeauftragte der Gemeinde stellte am vergangenen Mittwoch im Bissendorfer Bürgerhaus die für die kommende Spielzeit dort geplanten Konzerte und Aufführungen für „Die kleine Bühne“ vor. „Für die Konzertreihe haben wir uns etwas Besonderes ausgedacht“, meinte Mirbach, „alle Konzerte werden donnerstags stattfinden und um 19.53 Uhr beginnen“. Die ungewöhnliche Uhrzeit wecke nicht nur das Interesse der Kulturliebhaber, sondern passe sich gleichzeitig gut an das Motto der insgesamt fünf Konzerte im Bürgerhaus an. Unter dem Titel „Zur blauen Stunde“ sollen die Darbietungen in der besonderen Atmosphäre nach Sonnenuntergang und vor Einbruch der Dunkelheit stattfinden und ihre ganz besondere Färbung erhalten.
Während in der Spielzeit 2010/2011 vorerst keine Klassik-Konzerte mehr geplant sind, konnte von Mirbach für das Kulturprogramm einige außergewöhnliche Künstler verpflichten. Am 12. August beginnt die Konzertreihe mit dem Auftritt von Kitty Hoff und Forêt-Noire. Die Band aus Berlin erzählt mit deutschen Texten friedvolle Geschichten aus der Hauptstadt. „Man kann sich nicht mehr losreißen, wenn man der Gruppe zuhört“, schwärmte von Mirbach über das Highlight des diesjährigen Programms. Das Konzert wird zusätzlich von der Region im Rahmen des Sommerkonzertprogramms beworben. Neben Kitty Hoff und Forêt-Noire werden in der kommenden Spielzeit vier weitere großartige Künstler ihr Können in Bissendorf zum Besten geben: Am 7. Oktober wird der New Yorker Steve Waitt, der in seiner Musik eine Mischung vieler Genres vereint, im Bürgerhaus performen, am 18. November wird die besonders für ihre Coverversionen bekannte Sängerin Katharina Debus mit Kontrabass-Begleitung auftreten. Am 16. Dezember wird ein Weihnachtskonzert von Helene Blum und Harald Baumgaard stattfinden und für den 17. Februar 2011 dürfen sich die Wedemärker auf die Jazzmusikerin Twana Rhodes und ihre Band freuen. Die Theaterreihe „Die kleine Bühne“ müsse laut von Mirbach noch gedeihen, sei aber ein besonderer Tipp für Kulturbegeisterte. Im intimen Rahmen würde vor nur maximal 80 Zuschauern auf einer besonders kleinen Bühne „Theater in Perfektion“ geboten. Besonders hervorzuheben sei in dieser Reihe die Vorstellung „Gretchen 89ff“ am 11. September um 20 Uhr. Es handelt sich hierbei um ein Gastspiel aus Bremen, das an Werke Johann Wolfgang von Goethes angelehnt ist. Das Erzähltheater „Kohlhaas“ nach Heinrich von Kleist wird am 4. Februar 2011 um 20 Uhr im Bissendorfer Bürgerhaus aufgeführt; drei Wochen später geht es zu gleicher Zeit mit Live-Kommentar von Uwe Kinzel um eine Reise durch die Mega-City Tokyo. Während die anderen Sparten des Kulturprogramms wie Kindertheater oder Kino im Dorf zu einem anderen Zeitpunkt gesondert bekanntgemacht werden, verwies von Mirbach auf ein besonderes Projekt: Für Februar 2011 plant die Gemeinde in Kooperation mit dem Gymnasium Mellendorf, der Musikschule Wedemark und dem Orgelbauverein St. Martini Brelingen einen zweitägigen Jazz-Workshop für alle interessierten Wedemärker. „Die Zusammenarbeit mit Vereinen und Institutionen im kulturellen Bereich macht mich besonders stolz“, meinte Mirbach, die allerdings noch nicht mit letzter Gewissheit sagen kann, dass die Finanzierung des Projekts tatsächlich gelingt.