Klangvisionen – ein Konzerterlebnis, das Musik sichtbar werden lässt

Tim Ovens, Professor für Klavier in Wien, spielt Préludes des französischen Komponisten Claude Debussy (1862-1918) und rezitiert Gedichte und Texte.
Brelingen. Am Sonnabend, 1. September, findet um 21 Uhr im Rahmen des Kultursommers der Region Hannover ein Nachtkonzert in St. Martini Brelingen statt. Tim Ovens, Professor für Klavier in Wien, spielt Préludes des französischen Komponisten Claude Debussy (1862-1918) und rezitiert Gedichte und Texte, von denen Debussy sich zu seiner Musik hat anregen lassen. Dazu werden Bilder einer mystischen Landschaft, Straßenszenen aus Südamerika, Wellenbrandung, Farbspiele des argentinischen Fotografen Mauricio Bustamente und des baskischen Kameramannes Ion Casado projiziert. Im Rhythmus der Musik gehen die Bilder ineinander über, werden verwischt, in Schichten übereinander gelegt. Das Spiel mit surrealen Bild- und Filmsequenzen, mit Licht und Schatten erhält durch die Musik eine stimmungsverstärkende Untermalung.
Tim Ovens lebt in Hannover und Wien. Der gebürtige Flensburger studierte Klavier in den Solisten- und Meisterklassen von Hans Leygraf, Karl Engel, Kurt Bauer und Paul Badura-Skoda. Immer wieder wird in der Presse sein fein nuanciertes, verinnerlichtes Spiel gepriesen. Seine Anschlagskultur, sein ausgeprägter Klangsinn, die Fähigkeit, dem leisesten Ton wie auch der größten musikalischen Linie Leben und Spannung zu verleihen, kurz – die Musik Sprache werden zu lassen, diese Eigenschaften machen die Konzerte von Tim Ovens zu einem besonderen Erlebnis.
Der Eintritt zum Konzert beträgt 16 Euro (ermäßigt zwölf Euro). Nach dem Konzert besteht Gelegenheit bei „Speis und Trank“ den Klangvisionen nachzusinnen.