Klappstuhlkonzert bei Hemme-Milch

Beim Mingaco-Orchestra-Konzert auf dem Hemme Hof gehen die Besucher begeistert mit. Foto: B. Stache

imago Kunstverein präsentiert Mingaco Orchestra mit lateinamerikanischen Rhythmen

Sprockhof (st). Von diesem Besucheransturm waren alle überrascht: Veranstalter imago Kunstverein und Hausherr Jörgen Hemme. Zirka 280 Gäste waren am Freitagabend der Einladung zum Klappstuhlkonzert mit dem Mingaco Orchestra auf das Anwesen von Hemme-Milch in Sprockhof gefolgt. In der Abendsonne begeisterten die fünf Musiker ihr Publikum mit lateinamerikanischen Klängen. Die international besetzte Band ist seit drei Jahren in kleinen Bars und auf großen Festivals unterwegs und kann flexibel auf bis zu neun Musiker aufwachsen. „Das ist unser erster Auftritt für imago“, erklärte Bandleader und Trompeter Daniel Gaiser aus der Schweiz. Dem Kolumbianer Ariel Florez (Percussion) war es am Abend vorbehalten, das Publikum zum Mitmachen zu animieren. Lateinamerikanische Rhythmen machten es möglich – auch in der Wedemark. Boris Gerasimov aus Mazedonien spielte Bass, die beiden deutschen Musiker Malte Hollmann (Keyboard) und Schlagzeuger Eike Ernst vervollständigten das Ensemble. Mit seiner Begrüßung „Hallo New York“ und „Buenos dias“ stimmte der Bandleader das Publikum auf den musikalischen Abend bei Hemme-Milch ein. Ob beim temperamentvollen Porro „Como lo hace“, einem Musikstil und Tanz aus der karibischen Region von Kolumbien, der Rumba Alemana oder dem kubanischen Cha Cha Cha „Ven a bailar“ (Lass uns tanzen gehen), Mingaco Orcestra nahm alle mit und motivierte so manche Besucher zum Mittanzen. „Wir bedanken uns beim Hausherrn Jörgen Hemme für die Gastfreundschaft. Wir freuen uns, dass er es uns ermöglicht hat, diesen wundervollen Ort auf seinem Hof für das Klappstuhlkonzert zu nutzen“, sagte Ute Loewener, Vorsitzende des imago Kunstvereins. „Wir als Kunstverein haben uns unter anderem gegründet, um junge Künstler zu unterstützen. Wir möchten vielen Menschen alle Bereiche der Kunst frei zugänglich machen“, erläuterte sie das imago-Engagement. In der Konzertpause wanderte dann auch ein Hut durch die Reihen der Besucher und sammelte Spenden ein, von denen 90 Prozent den Künstlern zugutekommen. Die Idee für diese Klappstuhlkonzerte entwickelte 2014 imago-Mitglied Andreas Mikonauschke. „Heute ist es unser 15. Konzert“, berichtete er. Die Sparkasse Hannover, bei der er als Vertriebsdirektor für die Wedemark arbeitet, unterstützt die Veranstaltung. Ihre Sitzgelegenheit brachten die Besucher des Klappstuhlkonzerts selber mit, für das leibliche Wohl der Konzertgäste sorgten ein Getränkestand und die Brelinger Fleischerei Grimsehl mit einem Imbissstand. Nach drei Zugaben entließ das Publikum die fünf Musiker des Mingaco Orchestra. Dessen nächster Auftritt ist am Freitag, 18. August, beim Pflastertrubel in Stadthagen.