„Kleines Kreuz – große Wirkung“

Die heiße Wahlkampfphase ist eingeläutet. Nach den Feiertagen haben die Parteien die Wahlplakate ihrer Kandidaten in den Ortsteilen aufgehängt. Fotos: A. Wiese

Der Sportring lädt die Bürgermeisterkandidaten zur Podiumsdiskussion ein

Wedemark (awi). Die Weihnachtspause ist vorbei, der Bürgermeisterwahlkampf in der Wedemark geht in die heiße Phase. Die Plakate mit den Konterfeis der Kandidaten hängen, die Terminkalender sind gut gefüllt. Am nächsten Montag zum Beispiel hat das Jugendparlament die Kandidaten Dirk Hallmann (CDU) und Helge Zychlinski (SPD) zum Speeddating mit wahlberechtigten Schülern aller weiterführenden Schulen ins Schulzentrum eingeladen. Öffentlich werden beide jedoch voraussichtlich nur einmal aufeinandertreffen: bei der Podiumsdiskussion des Sportrings am Donnerstag, 16. Januar, um 19.30 Uhr im Gasthaus Bludau in Wenne-
bostel.
„Kleines Kreuz – Große Wirkung: Der Sportring fragt – die Bürgermeisterkandidaten antworten“ lautet der Titel der Veranstaltung, die Sportringvorsitzender Joachim Brandt und sein Stellvertreter Wilfried Busche gestern der Presse vorstellten. Vier Fragerunden zu sport- und ehrenamtsrelevanten Themen sind geplant. Die Kandidaten haben die Fragen zu den Themenbereichen Förderung des Breitensports, Zustand der Sportstätten, Soziale Funktion des Sports und Ehrenamt im Vorfeld erhalten, um sich vorbereiten zu können. Hallmann und Zychlinski bekommen abwechselnd die Gelegenheit, auf die einleitende Frage einer Fragerunde als Erster zu antworten.
Bei vier Fragerunden ist damit die Ausgewogenheit sichergestellt, ist Brandt und Busche wichtig. Sie legen Wert darauf, als Sportring unpolitisch zu sein. Aus diesem Grund seien auch aus dem Publikum ausschließlich Fragen zu den genannten Themenbereichen zugelassen.Pro Einstiegs-Antwort und Kandidat ist ein Zeitlimit von zwei Minuten vorgesehen. Das Publikum ist aufgefordert, im Rahmen der anschließenden Diskussion in jeder Runde weitere Fragen zu stellen, die sich auf das Thema beziehungsweise die Antworten der Kandidaten beziehen. Um auch bei der Moderation optimale Neutralität gewähr-
leisten zu können, hat der Sportring ins Portmonee gegriffen und
mit Diplomsozialpädagogin Janne Klöpper von der Agentur für Organisationskultur eine professionelle Moderatorin engagiert. Janne Klöpper wird nach der Begrüßung durch den Sportringvorsitzenden Joachim Brandt die Kandidaten vorstellen und darauf achten, dass die vorgesehenen 20 Minuten pro Fragerunde nicht überschritten werden. Die Kandidaten können ihre eigenen Statements abgeben, dem Publikum antworten, aber selbstverständlich auch miteinander ins Gespräch kommen, freuen sich Joachim Brandt und Wilfried Busch auf einen spannenden Abend. Rund 300 Plätze stehen im Saal des Gasthauses Bludau zur Verfügung. Brandt und Busche sind zuversichtlich, dass diese Kapazitäten für die Zuschauer ausreichen werden, wünschen sich aber natürlich auch einen „knüppelvollen Saal“. Die Mitgliedsvereine des Sportrings sind schriftlich eingeladen worden. Sie hatten im Vorfeld auch die Möglichkeit, eigene Fragestellungen dem Fragenkatalog hinzuzufügen, hätten davon aber so gut wie keinen Gebrauch gemacht, berichtete Brandt. Aber auch über die Vereine hinaus sind jedoch alle interessierten Wedemärker zu dieser Veranstaltung mit den beiden Bürgermeisterkandidaten von SPD und CDU eingeladen, betont der Sportring.