Kochbuch „Bossis süße Schlemmereien“

Annika Könne, Nicole Lal, Burhan Kolovic, Sarah Höhne, Lehrerin Margret Fietz und Besarta Tahiri präsentieren die neuen Kochbücher sowie Cocktails und Desserts nach Rezepten aus dem Buch. Foto: A. Wiese

Die Koch AG der Förderschule hat inzwischen ihr viertes Kochbuch produziert

Mellendorf (awi). Lecker sahen sie nicht nur aus, sondern schmeckten sie auch, die Cocktails, Cremespeisen und Müsliriegel, die die Mitglieder der Koch AG von Margret Fietz zur Präsentation des neuen Bossi-Kochbuchs „Bossis süße Schlemmereien“ kredenzten. Es ist das erste Buch, das die Schüler und ihre Lehrerin Margret Fietz in absoluter Eigenregie produziert haben, ohne die Hilfe von Margot Trott. Die engagierte Schulleiterin, die im Sommer in den verdienten Ruhestand gegangen ist, hatte nämlich bisher die Papier-AG geleitet und Margret Fietz die Koch AG. Die Auflistung der Rezepte für Desserts, Cocktails, gesundes Nutella-Crepes mit Kiwisauce, Apfel-Quark-Auflauf, Muffins und Müsliriegel – insgesamt 29 Stück – ist wieder super gelungen. Wenn auch die Akteure in der Produktion mit dem Büttenpapier zu kämpfen hatten, verrät Margret Fietz. Es habe sich doch als sehr aufwändig erwiesen, das hochwertige Büttenpapier individuell zu marmorieren. „Die Ergebnisse sind nie so richtig vorhersehbar, aber jedes Mal toll“, so Fietz. Bossis süße Schlemmereien gibt es zunächst in einer Auflage von 50 Stück. Das Buch kostet sechs Euro und ist gestern bei einer Verkaufsaktion am Rewe-Markt erstmals angeboten worden. Es kann aber auch über die Schule direkt bezogen werden. Wer ein Buch mit Dessertrezepten oder natürlich auch eines der bisher erschienenen Bücher Bossis Weihnachtsbäckerei, Bossis Suppenkochbuch oder Bossis Salatbar kaufen möchte, kann sich in der Schule unter Telefon 92 98 0 melden. Ebenfalls erworben werden können hier weihnachtliche Grußkarten. Sie sind von den Schülern ebenfalls selbst hergestellt worden und mit selbstgemalten Motiven von Kindern der indischen Partnerschule in Ashar Vihar versehen. Der Reinerlös des Projekts – das Material wird vom Förderverein der Berthold-Otto-Schule bezahlt – kommt dem Projekt in Indien zugute. Die Grußkarten sind wirklich gut gelungen.