Kommunalwahl ernst nehmen

Uwe Deh (links), Ruth Kraass und Ronald Fischer haben das Sommerfest der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus im Gasthaus Bludau gemeinsam organisiert. Foto: B. Stache

Marks und Fischer appellieren beim Sommerfest der SPD-AG 60 plus

Wennebostel (st). Schon in seiner Begrüßung der zirka 60 Gäste beim Sommerfest der SPD-Arbeitsgemeinschaft (AG) 60 plus am Sonnabend fand deren Vorsitzender Ronald Fischer deutliche Worte zum Thema Kommunalwahlen 2016. „Ich bitte alle, diese Wahl ernst zu nehmen und vom Wahlrecht Gebrauch zu machen“, erklärte er im großen Saal des Gasthauses Bludau in Wennebostel. Das traditionelle Sommerfest der SPD-AG 60 plus fand in diesem Jahr erstmals nicht im Freien unter den großen Bludau-Eichen statt. „Mit Rücksicht auf unsere Gäste haben wir das Sommerfest in den Saal verlegt, weil es heute etwas kühler und windig war“, begründete Ronald Fischer die Verlegung. Das Fest war gemeinsam vom Vorsitzenden, seiner Stellvertreterin Ruth Kraass und Stellvertreter Uwe Deh organisiert worden. „Zum ersten Mal macht bei uns Volker Schirbel aus Resse Livemusik“, freute sich Ruth Kraass. Für Essen und Trinken sorgte das Team aus dem Hause Bludau – die saftigen Steaks und Bratwürste vom Grill fanden schnell ihre Abnehmer. Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, appellierte in ihrem Grußwort ebenfalls an alle Sommerfest-Gäste, bei den Kommunalwahlen am 11. September ihre Stimme abzugeben. Wer nicht zur Wahl gehe, überließe den Radikalen das Feld. Demokratie beinhalte auch die individuelle Wahrnehmung des Wahlrechts. Caren Marks erinnerte in diesem Zusammenhang auch an die kürzlich erfolgte Volksabstimmung in Großbritannien zum Thema EU und die Folgen des „Brexit“. Viele Wähler, die bei dieser Wahl ihre Stimme nicht abgegeben haben, bedauerten jetzt die Entscheidung. Die drei Vorstandsmitglieder der SPD-AG 60 plus kandidieren im Herbst für den Orts- und Gemeinderat. Ruth Kraass und Ronald Fischer hoffen auf einen Sitz im Ortsrat Bissendorf-Wietze und im Rat der Gemeinde Wedemark, Ronald Fischer bewirbt sich zusätzlich um den Posten des Ortsbürgermeisters. Uwe Deh kandidiert für den Ortsrat Resse.