Kräftemessen der besonderen Art

Der Hanomag-Traktor von 1944 war das älteste Modell, welches vergangenen Sonntag beim Traktor-Pulling an den Start in Elze ging. Foto: L. Irrgang

Traktor-Pulling mit 39 Teilnehmern in Elze

Elze (ig). Es war ein ganz besonderes Kräftemessen, welches am Rande von Elze auf einem Feld vergangenen Sonntag stattfand. Denn hier drehte sich bereits zum dritten Mal alles um Traktoren, deren Motorkraft und vor Allem darum, diese Kraft richtig zu beherrschen. In insgesamt sechs unterschiedlichen Gewichtsklassen fanden jeweils zwei Läufe statt. Hierbei mussten die Traktoren einen so genanten Bremsschlitten ziehen, welcher sich beim Ziehen langsam aber sicher mit jedem Meter immer weiter in das Erdreich einwühlt. Und dadurch wurde mit jedem Meter mehr Kraft benötigt, um den Schlitten weiter nach vorn zu ziehen. Ziel war es, diesen Schlitten mit Hilfe des jeweiligen Traktors möglichst weit zu ziehen, „Den Zugschlitten hat uns die MSC Eddesse zur Verfügung gestellt“, so Mitorganisator Carsten Dettmers im Gespräch mit dem ECHO, der sich sichtlich über die zahlreichen Zuschauer beim dritten Event dieser Art in Elze freute. Der überwiegende Teil der Starter kam aus der Wedemark und der näheren Umgebung, „wir haben heute aber hier auch Teilnehmer aus Hildesheim.“ Seinen Ursprung habe diese Form des Kräftevergleichs in den USA, hauptsächlich geht es hier und heute aber um den Spaß und schließlich machen wir mit den Traktoren genau das, wofür sie auch gebaut wurden, nämlich zum Ziehen.“
Dennoch stehe der Spaß im Vordergrund, versicherte Dettmers und die gemeinsame Begeisterung für die Kräfte der Traktoren, „wir machen das Ganze hier nicht kommerziell.“ Ausdrücklich dankte Dettmers aus diesem Grund den zahlreichen Helfern bei der Veranstaltung. Denn auch kulinarisch war durch Grill-, Getränke- und Eisstand umfassend für die zahlreichen Besucher gesorgt. Am Ende der Läufe folgte eine Siegerehrung, bei welcher die Teilnehmer für ihr Abschneiden geehrt wurden. Eine Wiederholung im kommenden Jahr sei jetzt schon fest eingeplant, versicherte Dettmers, „wohl wieder etwa Ende September oder Anfang Oktober.“