Kreativer Ausflug nach Indien

Zusammen mit Dozentin Anette Haller fertigen die Kinder Saris und schmuck aus Naturmaterialien. Foto: A. Lange

26 Kinder beim Sommerprojekt der Kunstschule

Wedemark (la). „Abenteuer Indien“ – unter diesem Motto stand in diesem Jahr das alljährliche Sommerprojekt der Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark. WIe auch in den vergangenen Jahren haben die Stadtwerke Hannover eine Fläche beim Wasserwerk Elze dafür zur Verfügung gestellt. 1995 ging das Projekt zum ersten Mal unter dem Motto „Käptain Hook und seine Seepiraten“ über die Bühne. Und noch immer erfreut sich das Projekt großer Beliebtheit. Spätestens im Februar eines jeden Jahres, kurz nach Erscheinen des Kursprogramms, sei dieser Kurs ausgebucht, so Bernd Tschirch, Schulleiter der Kinder- und Jugendkunstschule. Die Dozenten Anette Haller, Jane Wyrwa, Andree Woosmann und Frank Fuhrmann begrüßten jetzt 26 Kinder, die dann drei Tage viel Kulturelles und Künstlerisches zum Thema Indien erfuhren. Die Grobmaterialien für die Schwerpunkte Tempelbau, Holzbildhauerei/Schnitzen und Sari herstellen sowie Schmuck oder Tiere aus Naturmaterialien fertigen stellte Enercity zur Verfügung. Das Wasser zur Erfrischung – in den vergangenen Jahren gab es einen Wasserfall, unter dem sich die Kinder abkühlen konnten – kommt selbstverständlich auch vom Wasserwerk. In diesem Jahr ließ die Wetterlage eine solche Aktion jedoch nicht zu. An den Wänden ließen die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf, indem sie mit Marmormehl Lehmhäuser mit Mustern malten. In Indien ein gängiger Brauch zu Festen oder besonderen Anlässen. Allerdings wird in Südostasien Reismehl verwendet.
Nach Abschluss des Projektes werden die angefertigten Holzpfähle auf dem Trinkwasserlehrpfad am Wasserwerk Fuhrberg aufgestellt. "Und in jedem Jahr kommen ein bis zwei neue Pfähle dazu", sagte Bernd Tschirch am Ende des Projektes.