Krötenwanderung beginnt

Es wird langsam wärmer. Die Kröten beginnen jetzt zu wandern.

Gemeinde bittet Autofahrer um besondere Vorsicht

Wedemark. Mit Beginn steigender Temperaturen in den Abendstunden, wie sie für den Frühling zu erwarten sind, ist damit zu rechnen, dass die Krötenwanderung einsetzen wird. Darauf weist die Umweltschutzbeauftragte der Gemeinde Ursula Schwertmann hin. „Ich bitte Autofahrer, an den bekannten Wanderstrecken in der Wedemark vorsichtig zu fahren – zum Schutz der Tiere, aber auch der Naturschützer, die an den Strecken dafür sorgen, dass die Tiere ohne Schaden die Straßen überqueren“, so die Umweltschutzbeauftragte. Der Bauhof der Gemeinde wird in den nächsten Tagen Warnschilder an den bekannten Strecken aufstellen: Im Bereich Meitzer Busch rund um die Kiesseen, in der Verlängerung Hermann-Löns-Straße in Höhe des Lönssees, in der Straße zwischen Meitze und Hellendorf im Bereich der Fischteiche, an der L 190 zwischen Hellendorf und Elze. Vor allem in den Dämmerungsstunden morgens und abends, sobald die Temperaturen auf 10 °C steigen, ist Vorsicht geboten. Bei regnerischem Wetter ist die Wanderung besonders stark. Tagsüber und nachts können die Strecken dagegen ohne Einschränkungen befahren werden. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Kröten nicht nur durch direktes Überfahren sterben können. Auch wenn sich ein Tier in der Mitte der Fahrbahn befindet, kann es durch die entstehenden Druckunterschiede (Überdruck direkt vor dem Auto, Unterdruck unter dem Auto) beim Hinüberfahren getötet werden. Nur durch langsames Fahren wird gewähr-leistet, dass die Tiere überleben.