Kultursommer auch in der Wedemark

Die Kulturbeauftragte der Gemeinde, Angela von Mirbach, freut sich, dass der Kultursommer der Region auch in die Wedemark kommt und hat das Erkennungszeichen, den Taucher, im Amtshof installiert. Foto: A. Wiese

Hanna Jursch-Quartett tritt am 24. Juli im Bürgerhaus in Bissendorf auf

Wedemark (awi). Musikalisch unterwegs in der Region Hannover: Der Kultursommer bietet 20 Konzerterlebnisse vom 23. Juli bis zum 30. August mit Klangfarben von Reggae, Soul und Hip-Hop über Jazz, Klassik und Pop bis hin zu Ska, Klezmer und Folk. Und er kommt dank des Engagements der Kulturbeauftragten der Gemeinde Wedemark, Angela von Mirbach, erstmals seit seiner Installation auch in die Wedemark: Im Rahmen des Kultursommers findet am 24. Juli um 20 Uhr im Bürgerhaus das Konzert des Hanna Jursch-Quartetts statt. Egal, was die Meteorologen sagen: Mit dem Kultursommer 2014 beginnt am 23. Juli eine Jahreszeit, die für jeden Musikgeschmack genau die richtige Temperatur hat, freuen sich von Mirbach und Gemeinde-Pressesprecher Hinrich Burmeister. Von Reggae, Soul und Hip-Hop über Jazz, Klassik und Pop bis hin zu Ska, Klezmer und Folk reichen die Klangfarben des Programms, das die Region Hannover und die Stiftung Kulturregion Hannover gemeinsam mit zahlreichen Vereinen und Initiativen für das sommerliche Musik-
festival organisiert hat. „Lyrische Gesänge, mal verträumt zart und warm, dann wieder im Zwiegespräch mit expressiven Rhythmen, Klavierklänge weitab von ausgetretenen Mainstreampfaden verschmelzen mit klangmalerischen Bass- und Geigenimprovisationen, dazu der ausdrucksstarke Sologesang, der die Zuhörer auf eine Reise mitnimmt. Geschichten, die ins Herz treffen und auf den Lachmuskel. Unbeschwerte Melodien treffen auf brodelnde, funkelnde Improvisationen. Alle Musiker, Könner ihres Faches, virtuos, fantasievoll und einfühlsam.“ Das Hanna Jursch-Quartett mit Eike Wulfmeier am Klavier, Kristina van de Sand an der Violine, Michael Gudenkauf am Kontrabass und natürlich der Jazzvokalistin Hanna Jursch präsentieren am 24. Juli im Bürgerhaus ihr neues Konzertprogramm „weil ich hierher gehöre“ – Improvisionen. Neben dem kulturellen Genuss bieten die Veranstalter vor Ort kulinarische Köstlichkeiten und zum Teil auch Führungen an. Das Programmheft verrät außerdem, wie man mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum jeweiligen Veranstaltungsort kommt. Das vollständige Programm ist im Internet unter www.wedemark.de abrufbar.
Die zweite Beteiligung der Wedemark am Kultursommer betrifft die Romantische Orgelreise, ein eigenständiges Programm, das die Besucher auf zwei Touren in die nördliche Region Hannovers zu vier bedeutenden Kirchen der hannoverschen Baumeister Ludwig Hellner und Conrad Wilhelm Hase und ihren aus der Zeit der Romantik stammenden Orgeln. Neben dem bau-
historischen Einblick erwartet die Reiseteilnehmer ein ungewöhnliches Hör-Erlebnis: In den vier Konzerten dieser Orgelreise treffen mongolische Obertonsänger auf westeuropäische Kirchenmusik, eine Wasserstichorgel korrespondiert mit einer Furtwängler Orgel und Jazz vereint sich mit dem Orgelklangideal der Romantik. Termin ist am Sonnabend, 26. Juli, jeweils um 17, 19 und 21 Uhr. Zwei Shuttle-Busse starten von der Elisabeth-Kirche in Langenhagen zu verschiedenen Konzert-Routen und Reiseroute A führt über Niedernstöcken und Mandelsloh nach Brelingen, wo in der St.-Martini-Kirche mit der pneumatischen Furtwängler & Hammer-Orgel von 1930 auch die zweite Reiseroute endet.