Kunstkurs des Gymnasiums stellt aus

Nienke Willenbrink (von links) erklärt ihren Mitschülerinnen Julia Töpperwien und Sina Brünemann den von ihr geschaffenen Rehbock. Foto: B. Stache
 
Bettina Arasin (von links) begrüßt gemeinsam mit den Schülerinnen Nienke Willenbrink, Sina Brünemann und Julia Töpperwien zur Vernissage in der Brelinger Mitte. Foto: B. Stache

Kreative Werke geben Einblick in Wünsche und Hoffnungen junger Schüler

Brelingen (st). Die Brelinger Mitte ist immer auch für Kunstausstellungen eine gute Adresse. Aktuell sind dort verschiedene Kunstwerke von Schülern des Gymnasiums Mellendorf zu sehen. 15 Schüler des neunten Jahrgangs sind seit eineinhalb Jahren Teilnehmer eines dreijährigen Kunstkurses unter Leitung ihrer Lehrerin Sylvia Beins. Sie beschäftigten sich zuletzt mit dem Thema „Was bringt mich aus dem Gleichgewicht, was hält mich in der Waage“. Aus der zeitlichen Kursabfolge begründet sich auch der Titel der Ausstellung: „Halbzeit“. Seit einem halben Jahr beleuchteten die jungen Künstler das Thema von vielen Seiten. Aus der persönlichen Auseinandersetzung entstanden berührende Bilder und ausdrucksstarke Skulpturen. Sie alle geben einen Einblick in die Wünsche und Hoffnungen der jungen Generation. An der Vernissage am Freitagabend nahmen auch Schulleiterin Swantje Klapper und Sabine Glandorf vom Kulturverein Brelinger Mitte teil. „Wir halten seit Jahren lockeren Kontakt. Das Gymnasium hatte vor zirka fünf Jahren schon einmal eine Kunstausstellung bei uns in der Brelinger Mitte“, erinnerte sich Sabine Glandorf. Bettina Arasin, 1. Vorsitzende des Kulturvereins, hielt die Begrüßungsansprache zur Vernissage. Die Räume in der Brelinger Mitte bieten einen schönen Rahmen für die Ausstellung der Schülerwerke, urteilte Bettina Arasin. Jede Ausstellung beginnt mit der Frage „Welches Bild will ich eigentlich zeigen?“. Damit hatten sich auch die jungen Künstler des Gymnasiums auseinanderzusetzen. „Wir freuen uns sehr, dass so viele Menschen zur Ausstellungseröffnung gekommen sind. Wir stellen heute Werke der achten und neunten Klasse aus. Wir möchten uns bei Frau Beins bedanken, die alles organisiert hat, und bei der Brelinger Mitte, dass wir hier unsere Kunstwerke präsentieren können“, formulierten Nienke Willenbrink, Sina Brünemann und Julia Töpperwien als Sprecher der Schülerkünstler. Anschließend sahen sich die Besucher in den Ausstellungsräumen um. Die fünfzehnjährige Nienke Willenbrink ist mit einem „Rehbock-Bild“ dabei, Sina Brünemann und Julia Töpperwien (beide 14) haben die „Vierjahreszeiten-Lampe“ geschaffen. Dieses Kunstwerk springt durch seine auffallend weiße Farbe besonders ins Auge. Dazu lieferten die Schülerinnen die entsprechende Jahreszeiten-Erklärung: das Weiß steht für den Winter mit schneebedeckten Zweigen, das Frühjahr zeigt sich mit kleinen, nachwachsenden Blättern, die insgesamt vielen Blätter an den Ästen der Lampe symbolisieren den Sommer und im Herbst fällt das Laub verwelkt (an dünnen Fäden) herab. An anderer Stelle zeigte die sechzehnjährige Anahita ihren Eltern Meyada und Rezan Osman das von ihr kreierte „Brillenfoto“. Die syrische Familie kam vor einem Jahr nach Mellendorf. Tochter Anahita ist Schülerin der 9D am Gymnasium. Die jungen Künstler haben ihrer Phantasie freien Lauf gelassen. So entstand beispielsweise die Bilderserie „Hände“ – dazu wurde Graphit auf Papier aufgetragen und mit einem Bleistift bearbeitet. Die Arbeiten können bis einschließlich Sonntag, 10. Dezember, während der bekannten Öffnungszeiten der Post in den Räumen der Brelinger Mitte besichtigt werden: Montag, Mittwoch, Donnerstag und Sonnabend von 11 bis 12 Uhr sowie Dienstag und Freitag von 16 bis 17 Uhr.