Landesverbandsvorsitzender lobt: Klein aber fein

Landesverbandsvorsitzender Egon Dopmann (links) lobt die professionelle Organisation der 21. Ziergeflügelschau – Ausstellungsleiter Gero Pitschmann hört es gerne. Foto: B. Stache

21. Ziergeflügelschau präsentiert Zuchterfolge in naturnahem Ambiente

Wiechendorf (st). Schon bei der Eröffnung der 21. Ziergeflügelschau der Rassegeflügelzuchtvereinigung (RGZV) Wedemark in Wiechendorf von 1968 mit angeschlossener Landesverbands- und Kreisverbandsschau für Park- und Ziergeflügel waren Offizielle und Gäste voll des Lobes. Ausstellungsleiter Gero Pitschmann hatte ganze Arbeit geleistet und die artenreiche Präsentation der 113 Tierpaare von 13 Ausstellern äußerst ansprechend und naturnah gestaltet. Der Erfolg der Schau lässt sich auch an den Beurteilungen der Preisrichter ablesen: zwölf Mal konnte die Höchstnote „Vorzüglich“ vergeben werden sowie elf Mal „Hervorragend“. Ortsbürgermeister Gerd Dolle eröffnete als Schirmherr die Ausstellung im Wiechendorfer Vereinsheim der 110 Mitglieder zählenden RGZV Wedemark mit ihrem Vorsitzenden Jürgen Brunngräber. Er lobte „das Engagement der ehrenamtlichen Helfer rund um Jürgen Brunngräber, die auch diesmal dafür gesorgt haben, dass die Tiere hervorragend untergebracht sind.“ In seiner Begrüßung hatte Jürgen Brunngräber zuvor unter anderem Staatssekretärin Caren Marks, den Vorsitzenden des Landesverbandes Hannoverscher Rassegeflügelzüchter, Egon Dopmann, sowie den Kreisverbandsvorsitzenden Heinrich Teppe willkommen geheißen: „Im größten Zentrum für Rassegeflügel im Landesverband.“ Er erinnerte an die mehrfachen internationalen Ausstellungen, Kreisverbandsausstellungen und Sonderschauen, die der RGZV Wedemark in den vergangenen Jahren mit Erfolg durchgeführt hat. Die Staatssekretärin war von dem Engagement der Züchterinnen und Züchter besonders angetan: „An der Ausstellung sieht man, dass sie dieses Hobby mit sehr viel Leidenschaft, aber auch Fachwissen ausüben. So wie die Tiere hier ausgestellt werden, das kann sich schon sehen lassen. Das ist ganz etwas Besonderes.“ Die Politikerin ließ nicht unerwähnt, dass mit dieser naturverbunden gestalteten Ausstellung vor allem auch Familien mit Kindern Tierarten gezeigt werden, „die man in freier Natur so ohne Weiteres nicht mehr sieht. Das ist wichtig, weil man damit den Kindern die Möglichkeit eröffnet, ein Stück Natur zu begreifen.“ Landesverbandsvorsitzender Egon Dopmann erwähnte, dass in diesem Jahr die Anzahl der gezeigten Tierpaare geringer ausfalle: „Das macht aber nichts. Klein aber fein ist das Motto – Die Ziergeflügelschau wurde wieder einmal professionell organisiert, wie man sie sonst kaum irgendwo sieht. Dafür kann ich dem ausrichtenden Verein, dem RGZV Wedemark, mit Jürgen Brunngräber an der Spitze meinen herzlichen Dank aussprechen.“ Er habe für die Eröffnung keine Ehrenmedaillen mitgebracht, sagte Egon Dopmann. „Wir machen das in diesem Jahr einmal anders“, kündigte er an und fügte zur Freude von Jürgen Brunngräber und seiner Mitstreiter hinzu: „Der Landesverband übernimmt die Kosten für diese Eröffnungsfeier.“ Nach einem ausgiebigen Frühstück sahen sich Offizielle und Gäste die Ausstellung mit den Fasanen, Wildgänsen, Wachteln, Feldhühnern, vielen Wildtauben und weiteren Arten an.