Landesweite Kunstschultage regen an

Die Kinder und Jugendlichen präsentieren ihre Ideen zur „Baulanderschließung eines Neubaugebiets Mühlengrund“ – hier mit kreativen Vorschlägen für Spielgeräte. Foto: B. Stache

Kinder und Jugendliche gestalten Spielgeräte für ihr Baugebiet Mühlengrund

Bissendorf (st). Viele fleißige Hände waren am Sonnabend im Jugendtreff Bissendorf dabei, allerlei Ideen zu Spielgeräten für ein zukünftiges Baugebiet als kleine Modelle zu gestalten. Ob Rampe für eine Skateboard-Anlage, Riesenkletterturm, Rutsche im Berg mit Fahrstuhl oder ein Tisch aus einem Skateboard, den Ideen der jungen Künstler waren keine Grenzen gesetzt. Seit Anfang des Jahres nehmen elf Grundschulkinder aus dem Hort Bissendorf und sieben Jugendliche aus der gesamten Wedemark an dem Projekt „Mühlengrund“ der Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark teil. Mit dieser Aktion arbeitet die Kunstschule im Rahmen der kinderfreundlichen Kommune eine Maßnahme „Bauleitplanung“ ab, für die sie von der Gemeinde Wedemark beauftragt wurde. „Für beide Seiten ist das Neuland. Wir haben dazu ein Konzept entwickelt“, erklärte der Leiter der Kinder- und Jugendkunstschule Bernd Tschirch. Die jungen Projektteilnehmer orientieren sich bei ihren Ideen und Arbeiten an dem derzeit noch nicht bebauten Mühlengrund, einer Wiese zwischen Wennebostel und Bissendorf. Um ihr reales Mühlengrund-Modell zu gestalten und mit Leben zu füllen, sammelten die Kinder und Jugendlichen nach und nach Ideen, beispielsweise zu Straßenverläufen, Platzierung und Form der Häuser oder auch Anlage und Ort von Spielplätzen. Zu den Überlegungen gehörte auch die Frage nach einem sicheren Schulweg für die Kinder aus dem Mühlengrund. „Wir hoffen, dass einige von den Kindern erarbeitete Ideen später in die Tat umgesetzt werden können“, sagte Bernd Tschirch. „Diese Ideen könnten sicher auch für zukünftige Baugebiete in der Wedemark zutreffen.“ Die Kinder- und Jugendkunstschule ist mit den drei Dozenten Sabine Glandorf, Andree Woosmann und Kerstin Jacob, von der das gesamte Konzept stammt, in das Projekt eingebunden. Am Sonnabend standen die Spielgeräte im Fokus der 18 jungen, kreativen Gestalter, die sich zuvor andere, schon bestehende Baugebiete in der Wedemark angesehen hatten. Bernd Tschirch und sein Team hatten diesen Tag in Bissendorf in die landesweiten Kunstschultage integriert. Der Kunstschultag ist eine Initiative des Landesverbands der Kunstschulen Niedersachsen. Diese machen nun schon zum dritten Mal nach 2015 mit attraktiven Angeboten an den Kunstschultagen auf sich aufmerksam. Die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur Gabriele Heinen-Kljajić hat dazu die Schirmherrschaft übernommen. Für die Wedemärker Kunstschule stellte die Aktion vom Wochenende den vorläufigen Abschluss des Projekts „Baulanderschließung eines Neubaugebiets Mühlengrund“ dar – mit allerlei Spielgeräten in kleinen Kartons und Holzkisten.