Langehennig 60 Jahre in der Wehr

Abschnittsleiter Horst Holderith (rechts), Ortsbrandmeister Frank Langehennig (links) und sein Stellvertreter David Pausewang (Dritter von rechts) mit den Beförderten und Werner Langehennig (vorne Mitte), der für 60-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt wurde. Foto: A. Wiese

Der Nachwuchs für die Feuerwehr Meitze ist erst einmal gesichert

Meitze (awi). Beim nächsten Mal wird der Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Meitze voraussichtlich anders ausfallen. Jetzt weist der Bericht von Ortsbrandmeister Frank Langehennig für die 30 Aktiven noch ein relativ ruhiges Jahr aus, doch demnächst werden die Meitzer jetzt als Erstangriffstrupp zur Unterstützung der Gailhofer Wehr bei Autobahneinsätzen alarmiert und vor Ort schon einmal mit den vorbereitenden und absichernden Maßnahmen beginnen bis die Feuerwehr Mellendorf mit dem Rüstwagen eintrifft. Auf die Statistik der Meitzer wird sich dies ganz sicher ab 2017 auswirken. Doch dieses Jahr war noch klassisch für die Truppe von Frank Langehennig und seinem Stellvertreter David Pausewang, zu der außer den 30 Aktiven zehn Alterskameraden, zwölf Jugendfeuerwehrmitglieder und 93 Fördernde gehören. Die Aktiven leisteten 895 Stunden Übungsdienst und waren 154 Stunden im Einsatz. 540 Stunden entfielen auf Arbeitsdienst und Abordnungen, 40 auf die Ausbilder und 280 auf Lehrgänge – unter dem Strich 1909 Stunden. Das Einsatzgeschehen in Meitze verteilte sich auf fünf Brandeinsätze, drei technische Hilfeleistungen und fünf Fehlalarme. Die Atemschutzgeräteträgergruppe der Meitzer Feuerwehr besteht zurzeit aus acht Kameraden und einer Kameradin. Im Jahr absolvieren diese zwölf Übungsdienste plus Sonderdienste. Ein Termin war im April in Salzgitter und am letzten Novemberwochenende gab es die Heißausbildung im Container in Elze. Einmal im Jahr unterziehen sich die Atemschutzgeräteträger der Leistungsprüfung in Burgdorf, ohne die und ärztliche Untersuchung sie nicht eingesetzt werden dürfen. Da noch sechs Mann in den Startlöchern stehen, ist Ortsbrandmeister Frank Langehennig um seine AGT-Gruppe nicht bange. Auch für das Dorfleben hat sich die Feuerwehr engagiert, war beim Adventskaffee, Kameradschaftsabend, Winterball, Osterfeuer, Laternenumzug und Volkstrauertag vertreten, stellte eine Gruppe bei den Gemeindewettkämpfen, die den sechsten Platz von 16 Teilnehmern erreichte und machte bei der Wirtschaftsmesse mit. Meitze stellte eine große Abordnung beim aktuellen Truppmann-I und II-Lehrgang und so wurde nicht nur Wiebke Kracke zur Hauptfeuerwehrfrau befördert, sondern auch Kevin Zickermann, Jonas Rodewald, Karsten Molesch, Phillip Lammers, Lauris Richter, Andreas Richter, Finn Marten Kumpe, Eric Heller und Alexander Feldschnieders sind jetzt offiziell Feuerwehrmänner. Karsten Molesch wurde zudem als Nachfolger für Kassenwartin Marina Kracke gewählt. Seine Vorgängerin versprach, ihn in das Amt einzuarbeiten. Wiedergewählt wurden Gerätewart Henning Gudehus und Atemschutzgerätewart David Pausewang. Eine besondere Ehrung hatte Abschnittsleiter Horst Holderith für Werner Langehennig im Gepäck: Die Ehrennadel des Niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes in Gold für 60 Jahre Treue zur Feuerwehr. Grußworte kamen von Ortsbürgermeister Jürgen Benk, der an diesem Abend auch die besten Grüße von Bürgermeister Helge Zychlinski und der Ersten Gemeinderätin Susanne Schönemeier ausrichtete. Er zeigte sich beeindruckt davon, dass so viele junge Menschen die Prüfung zum Feuerwehrmann bestanden hätten, aber auch von der langen Zugehörigkeit von Werner Langehennig und dankte allen Kameraden für ihren Einsatz. Abschnittsleiter Horst Holderith nannte 30 Aktive für eine so kleine Ortschaft hervorragend: „Darauf könnt ihr stolz sein.“ Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Jens Kahlmeyer berichtete Neues von der Feuerwehr Wedemark, die in diesem Jahr bereits 230 Einsätze abgearbeitet hätte. Eine Besonderheit in Meitze ist das Essen bei der Versammlung: Das wird nämlich von Ralf Jörn Lammers und David Pausewang selbst gekocht und allen schmeckten Grünkohl, Kasseler und Bregenwurst hervorragend, ebenso der Nachtisch aus der Küche von Marina Kracke. Um ihnen den Übergang in die Altersabteilung der Wehr zu erleichtern bekamen Bernhard Schüttke und Erich Gehring zum Schluss der Versammlung noch zwei lustige Feuerwehr-Atemschutzgeräteträger aus Blumentöpfen überreicht. Die meisten Dienststunden in diesem Jahr leistete Ralf-Jörn Lammers und bekam dafür ein Präsent als Anerkennung.